Home Sennhausers Filmblog Home Sennhausers Filmblog
  • RSS abonnieren


  • Newsletter Radiomailing:

    Wenn Kontext auf SRF 2 Kultur ein Filmthema behandelt, erhalten Sie am Vorabend eine Email (max. 4 pro Monat):

  • Mailformular

  • Schlagwörter

  • « | Home | »

    Locarno: Die Leoparden 2008

    Von Michael Sennhauser | 16. August 2008 - 20:30

    un pardo di locarno in close up (c) pardo.chJetzt sind sie wieder losgelassen, die glänzenden kleinen Metallkatzen. Und obwohl kaum jemand diese Jury einzuschätzen vermochte, ist der goldene Leopard keine Überraschung. Gewonnen hat ihn der allererste Film, der im Wettbewerb gezeigt wurde, PARQUE VIA von Enrique Rivero. Die Geschichte des alten Mannes, der seit Jahren ein zum Verkauf stehendes Haus hütet, hat mit ihrem Minimalismus alle überzeugt (ausser der einen Kollegin, die – nicht ohne Grund – angemerkt hat, weder der Regisseur noch der Darsteller hätten eine Ahnung davon, wie man Fenster putze. Ein valabler Einwurf, der aber ungehört verhallt ist.) Die ganze Liste der Preise folgt nach dem Sprung:

     

    61. Filmfestival Locarno 2008 – Die Preise

    Internationaler Wettbewerb
    Die Jury
    Die Internationale Jury des 61. Internationalen Filmfestivals von Locarno:
    • Rachida Brakni, Schauspielerin, Frankreich
    • Masahiro Kobayashi, Regisseur, Japan
    • Liron Levo, Schauspieler, Israel
    • Dani Levy, Regisseur, Schweiz
    • Bertha Navarro, Produzentin, Mexiko
    • Goran Paskaljevic, Regisseur, Serbien
    • Paolo Sorrentino, Regisseur, Italien
    verleiht folgende Preise:

    Goldener Leopard
    Grosser Preis des Festivals und Grosser Preis der Stadt und Region Locarno
    (chf 90 000 zu gleichen Teilen an Regisseur und Produzent) für den besten Film:
    PARQUE VÍA von Enrique Rivero, Mexiko

    Spezialpreis der Jury
    Preis der Städte Ascona und Losone (chf 30 000 zu gleichen Teilen an Regisseur und
    Produzent) für den zweit besten Film:
    33 SCENY Z ZYCIA (33 Scenes from Life) von Malgoska Szumowska,
    Deutschland/Polen

    Preis für die beste Regie
    Preis der Stadt und Region Locarno (chf 30 000) für die beste Regie:
    Denis Côté
    Für den Film ELLE VEUT LE CHAOS, Kanada

    Leopard für die beste Darstellerin
    an:
    Ilaria Occhini
    Für den Film MAR NERO von Federico Bondi, Italien/Rumänien/Frankreich

    Leopard für den besten Darsteller
    an:
    Tayanç Ayaydin
    Für den Film THE MARKET – A TALE OF TRADE von Ben Hopkins,
    Deutschland/Großbritannien/Türkei/Kasachstan

    Besondere Erwähnungen
    LIU MANG DE SHENG YAN (Feast of Villains) von PAN Jianlin, China
    DAYTIME DRINKING von NOH Young-seok, Südkorea

    Wettbewerb Cinéastes du présent

    Die Jury
    • Bertrand Bonello, Regisseur, Komponist und Schriftsteller, Frankreich
    • Benedek Fliegauf, Regisseur und Schriftsteller, Ungarn
    • Cao Guimarães, Regisseur und Videoartist, Brasilien
    • Corso Salani, Regisseur, Italien
    • Franz Treichler, Musiker und Komponist, Schweiz

    verleiht folgende Preise:

    Goldener Leopard Cinéastes du présent C.P.Company
    die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld in Höhe von chf 30 000 verbunden, gestiftet
    von der Firma C.P.Company
    LA FORTERESSE von Fernand Melgar, Schweiz

    Spezialpreis der Jury Ciné Cinéma des Wettbewerbs Cinéastes du présent
    Ankauf des prämierten Films für chf 30 000 zur Ausstrahlung auf dem französischen TVSender
    Ciné Cinéma:
    ALICIA EN EL PAÍS von Esteban Larraín, Chile

    Besondere Erwähnung
    PRINCE OF BROADWAY von Sean Baker, USA

    Leopard für das beste Erstlingswerk

    Die Jury
    • Albertina Carri, Regisseurin, Argentinien
    • Cristi Puiu, Regisseur, Rumänien
    • Marianne Slot, Produzentin, Frankreich/Denmark

    verleiht folgende Preise:

    Leopard für das beste Erstlingswerk
    Preis der Stadt und Region Locarno (chf 30 000 zu gleichen Teilen an Regisseur und
    Produzent) für den besten ersten Film in den zwei Wettbewerben (Internationaler
    Wettbewerb und Cinéastes du présent):
    MÄRZ von Händl Klaus, Österreich
    (im Internationalen Wettbewerb)

    Léopards de demain

    Die Jury
    • Fulvio Bernasconi, Regisseur, Schweiz
    • Eran Kolirin, Regisseur, Israel
    • Angèle Paulino, Programmverantwortliche von TV5 Monde Kurzfilme, Frankreich
    • Dick Rijneke, Regisseur und Produzent, Niederlande
    • Orsi Tóth, Schauspielerin, Ungarn

    verleiht folgende Preise an die Kurzfilme:

    Internationaler Wettbewerb

    Pardino d’oro
    Preis der SRG SSR idée suisse im internationalen Wettbewerb der Léopards de demain
    in Höhe von chf 10 000 an:
    DEZ ELEFANTES von Eva Randolph, Brasilien

    Pardino d’argento
    Preis der Eastman Kodak Company im internationalen Wettbewerb der Léopards de
    demain
    in Form von Filmmaterial der Eastman Kodak Company im Gesamtwert von chf 12 000
    an:
    KAUPUNKILAISIA von Juho Kuosmanen, Finnland

    Preis für Film- und Videountertitelung
    bestehend aus der Untertitelung in drei mitteleuropäische Sprachen, gestiftet von
    der Firma Film & Video Untertitelung Gerhard Lehmann AG geht an:
    BABIN von Isamu Hirabayashi, Japan

    Besondere Erwähnung
    RESOLUTION von Pavel Oreshnikov, Russland

    Schweizer Wettbewerb

    Pardino d’oro
    Preis IKEA für den Schweizer Wettbewerb der Léopards de demain
    gestiftet von Ikea mit einem Preisgeld in der Höhe von chf 10 000 an:
    LA DÉLOGEUSE von Julien Rouyet, Schweiz

    Pardino d’argento,
    Preis der Eastman Kodak Company im Schweizer Wettbewerb der Léopards de demain
    in Form von Filmmaterial der Eastman Kodak Company im Gesamtwert von chf 6 000
    an:
    UN DIA Y NADA von Lorenz Merz, Schweiz

    Action Light Preis für das beste Schweizer Nachwuchstalent
    In Form filmtechnischer Dienstleistungen im Wert von chf 40 000. Die Preisstifter sind
    Action Light, Avant-première, Cinétec, Film Demnächst, Fujifilm, Schwarz Film, Sound
    Design Studio, Swiss Effects und Titra Film. Der Preis geht an:
    AU CAFÉ ROMAND von Richard Szotyori, Schweiz

    Besondere Erwähnung
    IM WENDEKREIS DES BÄREN von Ciril Braem, Deutschland

    Preis „Cinema e Gioventù“ – Léopards de demain

    Die Jury Cinema e Gioventù für die Sektion Léopards de demain setzt sich zusammen
    aus Giovanna Albonico, Pietro Dionisio, Nicola Fiori, Valérie Gogniat, Eleonora Guzzi,
    Jonas Kupferschmid, Sascha Panepinto, Giada Scannapieco. Das Preisgeld in Höhe von
    chf 3 000 ist gestiftet vom Departement für Bildung, Kultur und Sport des Kantons
    Tessin und geht zu gleichen Teilen an einen Film aus dem Schweizer Wettbewerb und
    dem internationalen Wettbewerb:

    Bester Kurzfilm im internationalen Wettbewerb:
    BABIN von Isamu Hirabayashi, Japan

    Besondere Erwähnung
    CIOBANUL ZBURATOR von Catalin Musat, Rumänien

    Bester Kurzfilm im Schweizer Wettbewerb:
    AU CAFÉ ROMAND von Richard Szotyori, Schweiz
    Besondere Erwähnung
    LA DÉLOGEUSE von Julien Rouyet, Schweiz

    Die Jugendjury

    Internationaler Wettbewerb

    Die Jury
    Giulia Baldoni, Beatrice Gatti, Jenna Hasse, Saskia Jarrell, Jasmine Leoni, Douglas
    Mandry, Iréna Pandazis, Alice Pontiggia, Sophie Ruc

    verleiht folgende Preise:

    Erster Preis (chf 6 000)
    gestiftet vom Departement für Bildung, Kultur und Sport des Kantons Tessin an:
    Kirill Serebrennikov für den Film
    YURIEV DEN (Yuri’s Day), Russland/Deutschland

    Zweiter Preis (chf 4 000)
    gestiftet vom Departement für Bildung, Kultur und Sport des Kantons Tessin an:
    Malgoska Szumowska für den Film
    33 SCENY Z ZYCIA (33 scenes from Life), Deutschland/Polen

    Dritter Preis (chf 2 000)
    gestiftet vom Departement für Bildung, Kultur und Sport des Kantons Tessin an:
    Federico Bondi für den Film
    MAR NERO, Italien/Rumänien/Frankreich

    Preis für Umwelt und Lebensqualität (chf 3 000)
    gestiftet vom Kantonalen Departement des Gebietes für den Wettbewerbsfilm, der
    das Konzept «Umwelt ist Lebensqualität» am besten ausdrückt. Der Preis geht an:
    Gideon Koppel für den Film
    SLEEP FURIOUSLY, Großbritannien

    Besondere Erwähnungen
    ELLE VEUT LE CHAOS von Denis Coté, Kanada
    HET ZUSJE VAN KATIA (Katia’s Sister) von Mijke de Jong, Holland

    Prix du Public ubs

    Der Publikumspreis (20 000 CHF) geht an den Film:
    SON OF RAMBOW von Garth Jennings, Großbritannien/Frankreich/Deutschland

    Variety Piazza Grande Award
    Der Variety Piazza Grande Award wird durch eine Jury der Kritiker Derek Elley, Ronnie
    Scheib und Jay Weissberg der amerikanischen Zeitschrift an einen Film aus dem
    Programm der Piazza Grande vergeben, der als Weltpremiere oder internationale
    Premiere gezeigt wird. Der Preis geht an ein Werk, das sowohl durch seine künstlerische
    Qualitäten als auch durch sein Potenzial in der Kinoauswertung besticht. Der Variety
    Piazza Grande Award geht an den Film:

    BACK SOON von Sólveig Anspach, Island/Frankreich

    Prix Netpac
    Netpac: Netzwerk für die Promotion des asiatischen Kinos
    Die Jury
    • Sanling Chang, Taiwan
    • Bee Thiam Tan, Singapur
    • Antonio Weinrichter, Spanien

    verleiht ihren Preis an:
    DAYTIME DRINKING von NOH Young-seok, Südkorea
    Preis FIPRESCI

    Jury der internationalen Filmkritiker

    Die Jury
    • Nicole Hess, Schweiz
    • Radovan Holub, Tschechien
    • Emma Gray Munthe, Schweden
    • Javier Porta Fouz, Argentinien
    • Mateusz Werner, Polen

    verleiht ihren Preis für den besten Wettbewerbsbeitrag an:
    PARQUE VÍA von Enrique Rivero, Mexiko

    Preis der Ökumenischen Jury

    Die Jury
    • Alexander Deeg, Deutschland
    • Felipe Espinoza Torres, Mexiko
    • Douglas Fahleson, Irland
    • Serge Molla, Schweiz
    • Astrid Polz-Watzenig, Österreich
    • Sham P. Thomas, Indien

    Der Preis ist mit chf 20 000 dotiert und wird für die Filmdistribution in der Schweiz
    vergeben. Das Preisgeld stellen die evangelisch-reformierten und die römischkatholischen
    Kirchen der Schweiz zur Verfügung. Der Preis geht an:
    MAR NERO von Federico Bondi, Italien/Rumänien/Frankreich
    Besondere Erwähnung:
    YURIEV DEN (Yuri’s day) von Kirill Serebrennikov, Russland/Deutschland

    Prix FICC / IFFS
    Dachorganisation der Filmclubs und nicht-kommerzieller Kinos

    Die Jury
    • Csaba Bardos, Ungarn
    • Briana Berg, Schweiz
    • Eoin Hayes, Irland

    verleiht den Don Quijote Preis an:
    YURIEV DEN (Yuri’s Day) von Kirill Serebennikov, Russland/Deutschland

    Preis Art & Essai CICAE

    Preis des internationalen Verbands der Studiokinos
    Die Jury
    • Sino Caracappa, Italien
    • André Ceuterick, Belgien
    • Rita Linda Potyondi, Ungarn

    verleiht den CICAE-Preis an:
    SONBAHAR (Autumn) von Özcan Alper, Türkei/Deutschland
    Preis SRG SSR idée suisse der Semaine de la critique 2008

    Die Jury
    • Stephanie Bunbury, Australien
    • Azzedine Mabrouki, Algerien
    • Mariano Morace, Schweiz

    verleiht den Preis SRG SSR idée suisse/Semaine de la critique, dotiert mit chf 8 000, an:
    LATAWCE (Kites) von Beata Dzianowicz, Polen

    Topics: Filmfestival | 1 Kommentar »

    1 Kommentar

    No comments yet.

    RSS feed for comments on this post.

    Sorry, the comment form is closed at this time.

    Simple Share Buttons