Home Sennhausers Filmblog Home Sennhausers Filmblog
  • RSS abonnieren


  • Newsletter Radiomailing:

    Wenn Kontext auf SRF 2 Kultur ein Filmthema behandelt, erhalten Sie am Vorabend eine Email (max. 4 pro Monat):

  • Mailformular (mit Upload)

  • Schlagwörter

  • « | Home | »

    Berlinale09: ‚Ricky‘ von François Ozon

    Von Michael Sennhauser | 6. Februar 2009 - 20:26

    Ozon Francois Ricky

    Ozon ist und bleibt der Wunderknabe des französischen Kinos. Und sein Ricky ist auch einer. Zumindest müssen das seine Eltern annehmen, als sich der Kleine schon bald nach seiner Geburt als ziemlich speziell erweist. Was das Spezielle an Baby Ricky ist, soll hier nicht verraten werden. Was das Spezielle am Film ‚Ricky‘ ist, dafür um so mehr: Ozon nimmt einen phantastischen kleinen Plot, der bei Disney zu einer süsslichen Familienkomödie verarbeitet worden wäre, und er macht ein realistisches Sozialdrama daraus. Eine alleinstehende Arbeiterin mit kleiner Tochter verliebt sich in einen Arbeiter, wird von ihm schwanger, beschuldigt ihn, das Baby geschlagen zu haben und er läuft davon. Dann erweist sich das Kind als möglicher Medienschlager, der Mann kommt, das Kind geht, ein neues Kind kommt … Sie möchten das nicht so genau wissen? Ich will es auch nicht so genau verraten. Nur so viel: ‚Ricky‘ hat den Plot einer kleinen Fernsehkomödie und den Atem eines grossen Films, er hat die Ironie, die wir von Ozon gewohnt sind, aber auch seine Ernsthaftigkeit. Und es ist ein Film, der sich in alle Richtungen interpretieren lässt, ohne deswegen vage oder langweilig zu sein. Ein echtes Kunststück.

    Ozon Francois Ricky acteurs

    Alexandra Lamy, François Ozon (Regie), Arthur Peyret (Baby Ricky)

    Topics: Film, Filmfestival, Regisseur/in | Kommentare deaktiviert für Berlinale09: ‚Ricky‘ von François Ozon

    Keine Kommentare

    No comments yet.

    RSS feed for comments on this post.

    Sorry, the comment form is closed at this time.

    Simple Share Buttons