Home Sennhausers Filmblog Home Sennhausers Filmblog
  • RSS abonnieren


  • Newsletter Radiomailing:

    Wenn Kontext auf SRF 2 Kultur ein Filmthema behandelt, erhalten Sie am Vorabend eine Email (max. 4 pro Monat):

  • Mailformular

  • Schlagwörter

  • « | Home | »

    Onkel Montys Hütte aus ‚Whitnail and I‘ gerettet

    Von Michael Sennhauser | 17. Februar 2009 - 17:54

    Paul McGann und Richard E. Grant in 'Whitnail & I' von 1987

    Paul McGann und Richard E. Grant in 'Whitnail & I' von 1987

    Es gibt Filme, die sind so eigenwillig, dass sie als Legende ein Eigenleben entwickeln. Bruce Robinsons Whitnail & I von 1987 gehört dazu. Die tragikomische, düstere und stellenweise ganz schön zynische Geschichte zweier arbeitsloser Schauspieler, die in den 60er Jahren versuchen, einen Ausflug aufs Land zur Erholung zu machen, hat sich ins kollektive Gedächtnis der Briten eingebrannt. So sehr offenbar, dass jetzt ein Pub-Betreiber die legendäre Steinhütte im Lake District gekauft hat, welche als uncle Monty’s country cottage gedient hatte. Laut BBC ist der Käufer guten Mutes, seinen Kauf touristisch ausschlachten zu können, obwohl keine Bewilligung für den Betrieb des zerfallenden Steinhaufens als Wohnhaus vorliegt. Wenn das kein Indikator für den Stellenwert des Filmes bei den Briten ist, dann höchstens noch der Catchphrase, der seinerzeit die Plakate von Whitnail & I zierte: „If you can’t remember the 60’s, … don’t worry. Neither can they.“ Was würde Obama dazu sagen?

    Topics: Film | Kommentare deaktiviert für Onkel Montys Hütte aus ‚Whitnail and I‘ gerettet

    Keine Kommentare

    No comments yet.

    RSS feed for comments on this post.

    Sorry, the comment form is closed at this time.

    Simple Share Buttons