Neuchâtel International Fantastic Film Festival NIFFF 2009

Anaïs Emery directrice artistique NIFFF b
Anaïs Emery, die künstlerische Direktorin des NIFFF © sennhauser

Die Medienkonferenz des NIFFF eröffnet meinen Sommer. Heute war die Fahrt an den Neuenburgersee mit dem Zug besonders schön. Und die Aussicht auf das kommende Festival vom 30. Juni bis zum 5. Juli, wie sie das Leitungsteam skizziert hat, ist vielversprechend. Ich will nicht das ganze Programm aufzählen, es ist reichhaltiger denn je – und es wird ab morgen auf der NIFFF-Seite online sein. Hier aber ein paar Highlights: Im Wettbewerb läuft Lars von Triers in Cannes so schön kontrovers aufgenommener Antichrist. Und fast schon als Gegenthese dazu Catherine Breillats post-feministische Version der Blaubart-Legende, Barbe bleu. Das sind die beiden Filme, die ich schon gesehen habe. Und wenn sie als Indikator für das generelle Niveau des Wettbewerbs gelten dürfen, dann freue ich mich mehr denn je auf die Woche in Neuenburg.

Die Jury wird präsidiert vom Koreaner Bong Joon-Ho (Gwoemul, bzw. The Host, Tokyo!). Und eine der Retrospektiven ist der Schausteller-Wildsau William Castle gewidmet, jenem Vollblut-Produzenten, der in den 50er und 60er Jahren das Konzept des Erlebnis-Kino erfunden und sehr eigenwillig umgesetzt hat. So hat er für seinen drittklassigen Horrorschlockfilm Macabre von 1958 nicht nur Krankenschwestern im Kino stationiert, sondern auch werbewirksam eine Lebensversicherung abgeschlossen für jeden Zuschauer, der im Saal vor Angst einen Herzinfarkt erleiden würde.

STRAIT-JACKET William Castle USA 1960
'Strait-Jacket', William Castle, USA 1960

Im Film Matinee des letztjährigen NIFFF-Jury-Mitglieds Joe Dante verkörpert übrigens der unvergleichliche John Goodman einen Typen wie Castle:

John Goodman in Joe Dantes Matinee von 1993
John Goodman in Joe Dantes 'Matinee' von 1993

Neben den vielen Filmreihen und den zwei (!) Wettbewerben gibt es natürlich auch wieder Symposien, insbesondere wird die Reihe Imaging the Future fortgesetzt, dieses Jahr mit einem Schwerpunkt Matte-Painting und dessen digitale Nachfolgetechniken.

Man hat dem NIFFF-Team die Begeisterung einmal mehr angesehen. Das sind Leute, die unter vollem Einsatz ein Festival im Grenzbereich ausrichten, die es Jahr für Jahr fertig bringen, „seriöse“ Kinogänger in die gleichen Säle zu bringen wie die Hardcore-Trashkino-Fans. Und dies in einer ansonsten doch eher beschaulichen, wunderschön am See gelegenen Westschweizer Kleinstadt.

Michel Vust directeur administratif NIFFF
Michel Vust, directeur administratif NIFFF © sennhauser

Ich freue mich auf diese Woche am Neuenburgersee!

NIFFF affiche 2009