Locarno 10: Locarnos L.A. ZOMBIE in Australien zensiert

'L.A. Zombie' behind the scenes ©Bruce LaBruce
'L.A. Zombie' behind the scenes ©Bruce LaBruce

Locarnos neuer Direktor Olivier Père schlägt Pflöcke ein und hat offenbar bei aller Zurückhaltung durchaus Lust auf Provokation. So wird sein erster Wettbwerb in Locarno zwar mit der im Tessin angesiedelten Schweizer Produktion Songs of Love and Hate von Katalin Gödrös eröffnet, dann folgt aber um 23 Uhr am Donnerstag, 5. August gleich schon starker Tobak: Die schwule Zombie-Apocalypse L.A. Zombie des Kanadiers Bruce LaBruce ist den australischen Sittenwächtern in den falschen Hals geraten: Nach Meldung von moviepilot.de musste das Filmfestival von Melbourne den Film wieder aus dem Programm nehmen. Im sittenstrengen Tessin läuft die Diskussion seither auch, der «Corriere del Ticino» hat die Geschichte dankbar aufgenommen, und nun laufen in der Sonnenstube wieder die politischen Diskussionen um Subventionen sowie «gute» und «schlechte» Kultur. Ach, wenn sich Festivals doch so leicht programmieren liessen wie konservative Politiker…

6 Replies to “Locarno 10: Locarnos L.A. ZOMBIE in Australien zensiert”

  1. Du hast einfach einen zu niedrigen Moral-Level, weil du direkt vom NIFFF angereist bist. Sonst würdest du dich bestimmt auch mit den properen Tessinern empören.

  2. Zeitungen bringen Publikum, Sponsoren und vieles mehr und sie lieben Skandale…..
    ergo Festivals lieben sie auch

  3. Schade, dass man nicht über den Film von Katalin diskutiert, statt ewig diese langweiligen „SCHOCK! werke.. püh

  4. gut, dass Père mehr offenheit zeigt. warum nicht eine version der zombie filme ausgeweitet auf die porno filmwelt in den usa? die vermag heute kaum mehr so zu erschrecken. in der game szene ist dies ’nasenwasser‘ abgesehen von der darstellung von schwulen praktiken. seien wir doch offen und ehrlich!

Kommentar verfassen