Home Sennhausers Filmblog Home Sennhausers Filmblog
  • RSS abonnieren


  • Newsletter Radiomailing:

    Wenn Kontext auf SRF 2 Kultur ein Filmthema behandelt, erhalten Sie am Vorabend eine Email (max. 4 pro Monat):

  • Mailformular

  • Schlagwörter

  • « | Home | »

    TWILIGHT’s Catherine Hardwicke macht auf Rotkäppchen

    Von Michael Sennhauser | 26. November 2010 - 18:42

    Amanda Seyfried in 'Red Riding Hood' von Catherine Hardwicke ©warner bros

    Amanda Seyfried in 'Red Riding Hood' von Catherine Hardwicke ©warner bros.

    Rotkäppchen und der Wolf ist unter den Grimmschen Märchen wohl das über analysierteste und meist interpretierte. Und fast immer geht es dabei um das sexuelle Erwachen des Mädchens, um den Wolf als erotische Projektion und lockende Gefahr – kurz, um all das, was zur Zeit vor allem die cineastische Vampir-Welle bedient. Wenn nun Catherine Hardwicke, die es geschafft hat, aus den bieder-verschmockten Twilight-Büchern den ersten (und einzigen guten) Twilight-Film zu machen, die Geschichte neu aufrollt, dann dürfen wir hoffen. Schliesslich hat die Frau bisher nicht nur ein exzellentes Gespür für den Gefühlshaushalt von Teenagern bewiesen, sondern auch als Set-Designer ein herausragendes Talent. In der Tat schwelgt der zur Zeit herumgebotene Trailer (nach der Sprungmarke) vor allem in lodernden Bildern. Gleichzeitig erinnert das auch alles wieder an die bereits klassischen Vorbilder zum Stoff, Valerie a týden divu (Valerie and her Week of Wonders, 1970) von Jaromil Jireš, oder Neil Jordans wunderbare spätere Angela-Carter-Adaption The Company of Wolves von 1984.

    Ich habe meine Zweifel, ob der Film denjenigen von Neil Jordan wird toppen können – aber 1984 war ich noch jung und leicht zu beeindrucken… und Hardwicke ist unbestritten näher an der weiblichen Psyche als es Jordan je sein konnte. Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie dieses nächste Kapitel in weiblicher Befreiung durch Angstlust bei seinem Zielpublikum ankommen wird. Wenn das klappt, muss sich Warner Bros. nicht allzu sehr über das Auslaufen der Potter-Franchise grämen. Die grossäugige Amanda Seyfried ist jedenfalls einmal mehr in ihrem getypecasteten Element. Vielleicht wird sie ja endlich auch gefressen:

    Topics: Film, Filmclip, Regisseur/in, Trailer | 1 Kommentar »

    1 Kommentar

    1. Sieht aber schonmal vielversprechend aus :-)

      Kommentar by Michael Freitag — 22. Dezember 2010 @ 05:12

    RSS feed for comments on this post.

    Sorry, the comment form is closed at this time.

    Simple Share Buttons