Home Sennhausers Filmblog Home Sennhausers Filmblog
  • RSS abonnieren


  • Newsletter Radiomailing:

    Wenn Kontext auf SRF 2 Kultur ein Filmthema behandelt, erhalten Sie am Vorabend eine Email (max. 4 pro Monat):

  • Mailformular (mit Upload)

  • Schlagwörter

  • « | Home | »

    Online Festival für französische Filme

    Von Michael Sennhauser | 9. Januar 2011 - 13:05

    Online-Festivalfilm 'Le bal des actrices' von Maïwenn (2007) ©unifrance

    Online-Festivalfilm 'Le bal des actrices' von Maïwenn (2007) ©unifrance

    Unifrance, die gut finanzierte und starke Promotionsagentur für das französische Filmschaffen, ist mal wieder allen anderen Europäern einen Schritt voraus. Vom 14. bis 29. Januar präsentieren sie online für die ganze Welt zugänglich My French Film Festival, ein Festival mit zehn langen und zehn kurzen Filmen viel versprechender französischer Talente. Keine Frankreich-Premieren, sondern bewährtes, attraktives Kino aus Frankreich (und der Schweiz notabene, denn mit dabei ist auch Complices von Frédéric Mermoud). Zugänglich wird das Festival mit all seinen Informationen und den Filmtrailern in zehn verschiedenen Sprachen sein, die Filme selber werden als „Video on demand“ (VOD) angeboten, zu halbwegs konkurrenzfähigen Preisen. Ein Film wird ausserhalb Frankreichs 1.99 € kosten, ein kompletter Festivalpass für das ganze Programm 13.99 €. Interessanterweise wird innerhalb Frankreichs für alles etwa der dreifache Preis fällig (man will offensichtlich die Verleiher im Land nicht unterbieten) – dafür ist das Angebot für Russland und Lateinamerika komplett gratis.

    myfrenchfilmfestivalbanner

    Aufgepeppt wird die ganze Aktion mit einer starken zusätzlichen Online-Präsenz via facebook und mehreren Jurys. Unter anderem wird ein internationaler Blogger-Preis vergeben. Das passt bestens zu den Werbetechniken der US-Majors, die längstens erkannt haben, dass die vielen Amateur-Blogger neben der facebook-Kundschaft das billigste, willigste und effizienteste Multiplikator-Instrument der Welt darstellen.

    Was noch weitgehend fehlt bei dieser Ausgabe, ist der ausgebaute Event-Charakter. Wenn solche VOD-Festivals zukünftig wirklich einen Platz erobern wollen, werden sie dies mit angeschlossenen lokalen Ereignissen, angemieteten Kinos und global vernetzten Echtzeit-Events verbinden müssen. Nur so lässt sich das Festivalfieber bestehender Events transferieren.

    Topics: Film, Filmfestival, Filmpolitik, Kinowerbung, Trailer, Webtipps | 1 Kommentar »

    1 Kommentar

    No comments yet.

    RSS feed for comments on this post.

    Sorry, the comment form is closed at this time.

    Simple Share Buttons