Home Sennhausers Filmblog Home Sennhausers Filmblog
  • RSS abonnieren


  • Newsletter Radiomailing:

    Wenn Kontext auf SRF 2 Kultur ein Filmthema behandelt, erhalten Sie am Vorabend eine Email (max. 4 pro Monat):

  • Mailformular (mit Upload)

  • Schlagwörter

  • « | Home | »

    Filmpodcast Nr. 292: Les adieux à la reine, Woody Allen – A Documentary, Walo Lüönd.

    Von Michael Sennhauser | 29. Juni 2012 - 08:00

    Walo Lüönd als Dällebach Kari im Film von Kurt Früh 1970

    Walo Lüönd als ‚Dällebach Kari‘ im Film von Kurt Früh (1970)

    Kino im Kopf. Brigitte Häring blickt mit Benoît Jacquot und seinem Les adieux à la reine zurück auf die Mutter aller Revolutionen. Ich habe Robert B. Weides Woody Allen-Dok gesehen, und wir nehmen Abschied vom Schweizer Schauspieler Walo Lüönd. Dazu Kurztipps und Tonspur.

    Hören:

    Saugen: Filmpodcast Nr. 292 (Rechtsklick für Download)


    filmpodcast

    Den Filmpodcast können Sie via iTunes oder direkt abonnieren; die entsprechenden Links finden Sie auch oben rechts im Blog.

    Topics: podcast | 2 Kommentare »

    2 Comments

    1. Gehört vielleicht nicht hierher (Sendung DRS 2 Reflexe), aber:
      Danke zum sehr interessanten Interview von Ihnen zum Clair-Obscur-Festival (habe ich sogar zweimal gehört), gerade auch der durchaus ja kritische Unterton der Fragen (auf welche der KURATOR nicht so eingehen wollte).
      Statt konventionellem B-Movie (Exploitation, Bahnhofs-/ Quartierkino) wie früher mal also Elite-Trash für eine Avantgarde: Perversion nicht als (kommerziell verwerteter, konsumierbarer) (Schau-)Instinkt, sondern zu Kunst und Gegen-Gegenkultur gehuldigt.
      Für einen nüchternen (unschuldigen?) Betrachter wie mich absolut unnatürlich, Ihre Anmerkung zur Beziehung Rezipient/ Dargestelltem essentiell.
      Ach ja, ist ja nur Leinwand.

      Kommentar by Stefan Peter — 4. Juli 2012 @ 02:01

    2. Lieber Stefan Peter, danke für die anregenden Hinweise. Individuelle Sichtweisen machen ja auch einen Teil der Kinofaszination aus, sie sind das wesentliche Gegenstück zum „gemeinsamen Erleben“. Die angesprochene Sendung kommt übrigens in den Filmpodcast vom nächsten Freitag, falls noch jemand neugierig geworden sein sollte darauf.

      Kommentar by Michael Sennhauser — 4. Juli 2012 @ 07:00

    RSS feed for comments on this post.

    Sorry, the comment form is closed at this time.

    Simple Share Buttons