Home Sennhausers Filmblog Home Sennhausers Filmblog
  • RSS abonnieren


  • Newsletter Radiomailing:

    Wenn Kontext auf SRF 2 Kultur ein Filmthema behandelt, erhalten Sie am Vorabend eine Email (max. 4 pro Monat):

  • Mailformular (mit Upload)

  • Schlagwörter

  • « | Home | »

    Umbau beim «Filmbulletin»

    Von Michael Sennhauser | 6. Januar 2014 - 12:11

    Walt R Vian (© sennhauser) Tereza Fischer-Smid (screenshot srf)

    Walt R Vian (© sennhauser) Tereza Fischer-Smid (screenshot srf)

    Die letzte gedruckte unabhängige Filmzeitschrift der Deutschschweiz tritt in eine neue Ära ein. Das seit Jahrzehnten von Walt R. Vian geleitete «Filmbulletin» wird neu von einer eigens gegründeten Stiftung getragen und soll von einer neuen Chefredaktorin und Verlagsleiterin mit „Erfahrung im E-Publishing-Bereich“ in eine neue Phase geführt werden. Hier die offizielle Medienmitteilung von heute:

    Die 44-jährige Tereza Fischer-Smid wird neue Chefredaktorin und Verlagsleiterin des «Filmbulletins». Die promovierte Filmwissenschaftlerin löst auf den 1. April 2014 Walt R. Vian ab, der die Filmfachzeitschrift während 45 Jahren redaktionell und verlegerisch prägte. Als Trägerschaft der Publikation fungiert seit Anfang Jahr die neu gegründete Stiftung Filmbulletin.

    Der Stiftungsrat der «Stiftung Filmbulletin» hat an seiner ersten Sitzung Tereza Fischer-Smid zur neuen Redaktions- und Verlagsleiterin des «Filmbulletins» gewählt. Fischer-Smid, 1969 in Prag geboren, hat an der Universität Zürich Publizistik, Filmwissenschaft und Pädagogik studiert und 2009 in Filmwissenschaft promoviert. Als ehemalige Geschäftsführerin des Videoladens, Redaktionsmitglied und Mitherausgeberin des Filmjahrbuchs CINEMA sowie als Oberassistentin und Dozentin am Seminar für Filmwissenschaft der Universität Zürich bringt sie gleichermassen filmtheoretisches Wissen, Schreib- und Redaktionserfahrung wie Kompetenzen in der Geschäftsführung mit. Zudem verfügt sie über Projektleitungserfahrung im E-Publishing-Bereich.

    Tereza Fischer-Smid löst auf den 1. April 2014 Walt R. Vian ab, der «Filmbulletin – Kino in Augenhöhe» während 45 Jahren geleitet und das Erscheinungsbild der einzigen unabhängigen Filmfachzeitschrift in der deutschsprachigen Schweiz massgeblich geprägt hat. In der Zeit seines Wirkens wurde aus dem vervielfältigten Mitteilungsblatt eine Filmzeitschrift von hohem inhaltlichem und gestalterischem Niveau, die mit Hintergrundberichten, thematischen Schwerpunkten und Interviews zum aktuellen und historischen Filmschaffen einen wichtigen Beitrag zur Filmkultur in der Schweiz leistet. Vian wird mit Stellenantritt seiner Nachfolgerin zurücktreten; als Mitglied der neu gegründeten «Stiftung Filmbulletin» wird er seinem Lebenswerk in neuer Funktion jedoch verbunden bleiben.

    Um «Filmbulletin – Kino in Augenhöhe» finanziell und strukturell in eine gesicherte Zukunft zu führen, wurde kürzlich die «Stiftung Filmbulletin» gegründet, die auf Anfang 2014 die Herausgabe der Publikation übernommen hat. Bisheriger Trägerverein war der Katholische Filmkreis Zürich. Präsident des Stiftungsrats ist Jean-Pierre Hoby, langjähriger Kulturchef der Stadt Zürich. Dem Stiftungsrat gehören folgende Persönlichkeiten aus der Schweizer Film- und Kulturszene an: Matthias Brütsch, Pia Gianinazzi, Martin Girod, Nicole Hess, Duscha Kistler, Walt R. Vian und Konrad Wittmer.

    Topics: Allgemein, CH Film, Filmbusiness, Filmpolitik, Leute, Texte zum Kino | Kommentare deaktiviert für Umbau beim «Filmbulletin»

    Keine Kommentare

    No comments yet.

    RSS feed for comments on this post.

    Sorry, the comment form is closed at this time.

    Simple Share Buttons