Home Sennhausers Filmblog Home Sennhausers Filmblog
  • RSS abonnieren


  • Newsletter Radiomailing:

    Wenn Kontext auf SRF 2 Kultur ein Filmthema behandelt, erhalten Sie am Vorabend eine Email (max. 4 pro Monat):

  • Mailformular

  • Schlagwörter

  • « | Home | »

    Die Unverpassbaren, Woche 10 – 2015

    Von Michael Sennhauser | 5. März 2015 - 11:59

    Samirs 'Iraqi Odyssey' © Look Now

    Samirs ‚Iraqi Odyssey‘ © Look Now

    Erst diese fünf Filme sehen, dann alle anderen.

    1. Iraqi Odyssey von Samir. Der Zürcher Filmemacher rekonstruiert über die Erzählungen seiner über die ganzen Welt verteilten irakischen Familie die Geschichte des Irak und der Konflikte im nahen und mittleren Osten. Ein liebevoll in 3D umgesetztes, monumentales, illustriertes Oral History Projekt voller Schalk und Menschlichkeit. Und ein Film für die Welt.
    2. Dora oder Die sexuellen Neurosen unserer Eltern von Stina Werenfels. Die Schweizer Regisseurin hat die Anlage von Lukas Bärfuss‘ Theaterstück um die sexuelle Selbstbestimmtheit einer geistig Behinderten  aufgefächert und weiter entwickelt. Nach 45 Minuten ist Dora sexuell und juristisch frei und selbstbestimmt. Aus den «was wäre wenn»-Überlegungen der ersten Filmhälfte werden konkrete Probleme. Dabei fordert der Mut der Filmemacherin eben so Respekt wie die Leistung der Darstellerinnen.
    3. Citizenfour von Laura Poitras. Die ersten Begegnungen der Filmemacherin mit dem Whistleblower Edward Snowden im Hotel in Hongkong bilden die Basis dieses beängstigend nüchtern gehaltenen Dokumentarfilms. Auch wer vorher noch nicht paranoid war, verlässt das Kino danach mit einer latent chronischen Panik.
    4. Inherent Vice von Paul Thomas Anderson. Ein dauerbekiffter Privatdetektiv spürt im Los Angeles der 1970er-Jahre einer Verschwörung von Immobilienhändlern, Rauschgiftschmugglern und dem FBI nach. Der Film noir ist nicht so heiter wie The Big Lebowski, dafür entwickelt der Thriller einen hypnotischen Sog, der im besten Fall bewusstseinserweiternd wirkt.
    5. National Gallery von Frederick Wiseman Der Meister des Institutionenfilms kann es mit über 85 immer noch, und zwar drei kurzweilige Stunden lang: Er thematisiert das Sehen in all seinen Facetten, bringt die Bedingungen des Mediums Malerei, die Bedingungen zum Aufbau einer Sammlung und die Eigenheiten der Rezeption auf den Punkt und bannt einen damit drei Stunden lang in den Kinosessel.

    Und morgen im FilmpodcastIraqi Odyssey, Driften, Marcel Ophüls.

    Topics: Film | Kommentare deaktiviert für Die Unverpassbaren, Woche 10 – 2015

    Keine Kommentare

    No comments yet.

    RSS feed for comments on this post.

    Sorry, the comment form is closed at this time.

    Simple Share Buttons