Cannes 16: Zweite Goldene Palme für Ken Loach – Le palmarès

Nach der goldenen Palme, welche Ken Loach für The Wind that Shakes the Barley 2006 gewonnen hat, und den viele als eine Art Preis für sein Lebenswerk empfunden hatten, hat der 79jährige britische Altmeister des sozialen Agitprop-Kinos nun die Palme d’or für einen „richtigen“ Loach gewonnen: Palme d’Or I, Daniel Blake von Ken Loach Grand Prix: Xavier Dolan, C’est …

Cannes 16: I, DANIEL BLAKE von Ken Loach (Wettbewerb)

In seinem vermutlich letzten Film setzt der Altmeister des britischen «kitchen sink realism» auf die Themen, die ihn immer schon umtrieben: Die Solidarität der kleinen Leute und die Ungerechtigkeit des kapitalistischen Systems. Diesmal ist es ein herzkranker, verwitweter Schreiner, der den Kampf aufnimmt. I, Daniel Blake ist eine klassische Loach-Laverty-Kollaboration, der Filmemacher und sein Drehbuchautor …

Cannes 14: JIMMY’S HALL von Ken Loach

Man hätte dem 77jährigen Ken Loach einen spektakuläreren letzten Film gewünscht als diese brave Weiterführung der bekannten Themen von Solidarität und Unterdrückung. Loach hat die Sehkraft eines Auges offenbar bereits verloren, und das zweite könne sich jederzeit verabschieden. Vielleicht hat es ja auch damit zu tun, dass er sich mit seinem langjährigen Drehbuchautor Paul Laverty …

Cannes 12: THE ANGELS‘ SHARE von Ken Loach

Die Zusammenarbeit von Ken Loach mit Drehbuchautor Paul Laverty ist ziemlich eingespielt – fast ein bisschen zu sehr, könnte man nach diesem Film sagen. The Angels‘ Share ist ein Hybrid aus den ernsthaften Sozialdramen, für die das Duo bekannt ist, und den komödienhaften Ausflügen, mit denen es überrascht hat, etwa Looking for Eric, mit dem …

Locarno 18: RAY AND LIZ von Richard Billingham (Wettbewerb)

Ray schenkt sich sein Glas immer voll, bis knapp unter den Rand. Auch mit zitternden Händen, auch wenn er dreimal ansetzen muss, um die Plastikflasche mit dem billigen Heimgebräu leer zu kriegen. Früher hat er auch die Teetasse für seine Frau Liz genau so knapp unter den Rand gefüllt. Ihre zwei Süsswürfel hatten allerdings doch …

Cannes 18: EN GUERRE von Stéphane Brizé (Wettbewerb)

Mit La loi du marché hat Stéphane Brizé 2015 in Cannes begeistert, sein Hauptdarsteller Vincent Lindon hat den Darstellerpreis gewonnen. Die hauptsächlich mit Laien gedrehte Geschichte um Arbeitslose und ihren Kampf um Würde und Verdienst hatte eine ungewohnte, kühle Unmittelbarkeit, fern der Klassenkampfromantik eines Ken Loach. Aber klar die gleichen Sympathien. Nun hat das Duo …

Die Unverpassbaren, Woche 51 – 2016

Erst diese fünf Filme sehen, dann alle anderen: Nocturnal Animals von Tom Ford. Der zweite Kinofilm des Modeschöpfers erzählt zwei ganz unterschiedliche Geschichten: ein Beziehungsdrama und einen brutalen Thriller auf drei Erzählebenen – und ist ein formvollendetes Meisterwerk. Paterson von Jim Jarmusch. Schönste Ereignislosigkeit in der Wiederholung als Entschleunigungs-Wellness-Kino. Ein Film wie ein mehrstrophiges Gedicht. …