Locarno 18: GLAUBENBERG von Thomas Imbach (Wettbewerb)

Der Glaubenberg ist keiner. Kein Berg. Sondern ein Pass. Aber wenn der Glauben Berge versetzen könnte, dann wäre es Lena wohl gelungen. Lena liebt ihren wenig älteren Bruder Noah. Schon immer. Schon damals, als die Kinder auf dem Glaubenberg-Pass spielten. Und jetzt, als Siebzehnjährige, liebt sie ihn rasend, unaufhaltsam, unnachgiebig.

Filmpodcast Nr. 349: Aus Locarno mit Werner Herzog und Thomas Imbach

Zu Gast am Donnerstag in der Sondersendung vom Filmfestival: Der Regisseur Thomas Imbach, der in Locarno seinen neuen Film Mary, Queen of Scots über die schottische Königin Mary Stuart vorstellt. Und zu hören: Werner Herzog, die Regielegende. Alle sieben Locarno-Sendungen sind übrigens hier zu finden, das heisst, auch jene von heute Freitag – ab ca. …

Locarno 13: MARY QUEEN OF SCOTS von Thomas Imbach

Eigentlich ist das ja durch mit den Tudors, den Sex & Crime-Eskapaden in Fernsehmehrteilern, und es wäre wieder an der Zeit für die grossen Königsdramen – wenn Jean-Stéphane Bron schon einleuchtend seinen L’expérience Blocher als „seinen Blocher“ bezeichnet, in Analogie zu „seinem Hamlet“ oder „seinem Lear“ im Gesamtwerk eines Theaterregisseurs. Und nun also Thomas Imbach …

Duisburg 11: DAY IS DONE von Thomas Imbach

Day is done kombiniert hypnotische, zum Teil überraschend dramatische dokumentarische Aufnahmen der Sicht aus Imbachs Zürcher Wohnung mit Aufzeichnungen seines Telefonbeantworters aus den Jahren 1988 bis 2003. Diese Ton-Aufnahmen dokumentieren unter anderem den Tod des Vaters des Filmemachers, die Trennung von der Mutter seines Kindes und die Geburt dieses Sohnes, das Ringen um eine funktionierende …

Die Unverpassbaren, Woche 49 – 2018

Erst diese fünf Filme sehen, dann alle anderen: Astrid von Pernille Fischer-Christensen. Der Film erzählt, mit der hinreissenden Alba August als Astrid Lindgren, wie die spätere Kinderbuchautorin mit 19 direkt aus der Kindheit ins Erwachsenenalter katapultiert wurde. Und sich so wohl das Kinderdenken erhalten hat. Roma von Alfonso Cuarón. Eine Liebeserklärung des Regisseurs an die …

Die Unverpassbaren, Woche 48 – 2018

Erst diese fünf Filme sehen, dann alle anderen: Cold War von Pawel Pawlikowski. Eine grossartige Hassliebe in Schwarzweiss, mit schmelzenden Zwischentönen. Touch Me Not von Adina Pintilie. Ein Film als Experiment in Berührung, fordernd, verblüffend und unvergesslich. Glaubenberg von Thomas Imbach. Die Liebe der Schwester zum Bruder als raffiniertes fliessendes Drama zwischen Ovid und heute. Ein …

Filmpodcast Nr. 583: Was uns nicht umbringt, Liquid Truth, Glaubenberg und Yves Yersin

Die deutsche Ensemblekomödie Was uns nicht umbringt unterhält mit intelligentem Witz. Im brasilianischen Liquid Truth gerät ein Schwimmlehrer in den Strudel der sozialen Medien. In Thomas Imbachs Glaubenberg verliebt sich die Schwester in den Bruder. Und Yves Yersin ist gestorben, der Regisseur von Les petites fugues. Kurztipps haben wir auch wieder. Und die Tonspur. Hören: http://podcasts.srf.ch/world/audio/Filmpodcast-Kino-im-Kopf_23-11-2018-0815.mp3 Saugen: Filmpodcast …

Die Unverpassbaren, Woche 47 – 2018

Erst diese fünf Filme sehen, dann alle anderen: Glaubenberg von Thomas Imbach. Die Liebe der Schwester zum Bruder als raffiniertes fliessendes Drama zwischen Ovid und heute. Ein extrem schöner Film mit umwerfenden jungen Darstellern. Was uns nicht umbringt von Sandra Nettelbeck.  Eine psychoanalytische Ensemblekomödie aus Deutschland. Verspielt, intelligent, clever und nachdenklich lustig. Liquid Truth (Aos …

Locarno 14: CURE – THE LIFE OF ANOTHER von Andrea Štaka

„Das Leben einer Anderen“ kündigt der Filmtitel an, und schon dieses Bild hat mehr als zwei Seiten. Für den Teenager Linda, die im Sommer 1993 mit ihrem Vater aus Zürich nach Dubrovnik in dessen kroatische Heimat gekommen ist, könnte die Kur, die Heilung, darin bestehen, dass sie ihre kroatischen Wurzeln findet. Aber Linda und ihre neue …

Die Unverpassbaren, Woche 46 – 2013

Erst diese fünf Filme sehen, dann alle anderen. La Vénus à la fourrure von Roman Polanski. Der Regisseur lässt seine Ehefrau Emmanuelle Seigner auf sein alter ego Mathieu Amalric los in dieser eleganten Umsetzung eines Zweipersonenstücks. Geschlechterkrampf, doppelt ironisiert. Watermarks – Three Letters from China von Luc Schaedler. Der Schweizer Ethnologe besucht drei verschiedene Ecken …