Krieg und Neurosen –
TV-Runde zum Schweizer Filmpreis

Ein starker Jahrgang: Je fünf Schweizer Spiel- und Dokumentarfilme sind für den diesjährigen Filmpreis nominiert. Alle beschäftigen sich mit brisanten gesellschaftlichen Themen. Was macht die Filme sehenswert? Darüber diskutieren die Filmhistorikerin Marcy Goldberg, Filmjournalist Michael Sennhauser (SRF) und Filmwissenschaftler Christian Jungen («NZZ am Sonntag») mit Monika Schärer. „Krieg und Neurosen –
TV-Runde zum Schweizer Filmpreis“
weiterlesen

Samir und seine IRAQI ODYSSEY

Samir © SRF Claudia Herzog
Samir © SRF Claudia Herzog

Jeder fünfte Iraker lebt heute in der Diaspora. Verstreut über die ganze Welt, wie die Verwandtschaft des Schweizer Filmemachers Samir. Die Geschichte seiner Familie und das Zeugnis seiner weitverstreuten Onkel, Tanten und Cousinen hat er zu einem faszinierenden Dokumentarfilm in 3D verdichtet. Samir ist in den sechziger Jahren mit seinen Eltern in die Schweiz gekommen, ohne genau zu wissen warum. „Samir und seine IRAQI ODYSSEY“ weiterlesen

SFT 15: Frische Zellen – der junge Schweizer Film im Gespräch

Mirko Bischofberger Simon Jaquemet Brigitte Häring Claudia Lorenz und Dario Bischofberger © Ruedi Wild
Mirko Bischofberger, Simon Jaquemet, Brigitte Häring, Claudia Lorenz und Dario Bischofberger © Ruedi Wild

Ein Jubiläum soll nicht nur mit Rückschau gefeiert werden, sondern auch zum Vorausblicken auffordern. Ein Programmpunkt der 50. Solothurner Filmtage ist dem jungen Filmschaffen der Schweiz gewidmet, er heisst «Frische Zellen». In der Sendung Reflexe (aus der Solothurner Weinbar Il bar Soletta) hat Brigitte Häring mit jungen Filmschaffenden gesprochen, die erst einen oder wenige Filme gemacht haben. Wie unbeschwert sind sie in das Filmemacherleben gestartet? Welche Themen bewegen sie? Zu Gast sind Claudia Lorenz, Regisseurin des Eröffnungsfilms Unter der Haut, Mirko und Dario Bischofberger, die den Science-Fiction-Film Dog Men zeigen und Simon Jaquemet, Regisseur des Films Chrieg.

Hören:

Saugen: Reflexe vom 27. Jan. 2015 (Rechtsklick für Download)

Kevin Smith, Sex und Star Wars

Kevin Smith - Guest of honour - Director, producer, actor, author
Kevin Smith – Guest of honour – Director, producer, actor, author USA © NIFFF (Giona Mottura)

Kevin Smith ist der Schöpfer von Independent-Filmen wie Clerks, Dogma, Chasing Amy und Zak and Miri Make a Porno, Podcaster, Blogger und als «Silent Bob» auch noch sein eigenes alter Ego. Ich habe mich diesen Sommer am NIFFF mit ihm über die US-Popkultur und ihre Referenzsysteme Sex und Star Wars unterhalten. „Kevin Smith, Sex und Star Wars“ weiterlesen

Giulio Ricciarelli und Alexander Fehling zu ‚Im Labyrinth des Schweigens‘

Johann Radmann (Alexander Fehling)  © Universal Pictures Heike Ullrich
Johann Radmann (Alexander Fehling) © Universal Pictures Heike Ullrich

Im Labyrinth des Schweigens spielt Alexander Fehling (Goethe!) einen jener jungen Staatsanwälte, welche gegen Ende der 50er Jahre die Frankfurter Auschwitz-Prozesse aufgleisten. Ich habe Regisseur Giulio Ricciarelli und seinen Hauptdarsteller getroffen. „Giulio Ricciarelli und Alexander Fehling zu ‚Im Labyrinth des Schweigens‘“ weiterlesen

NIFFF 14: LE P’TIT QUINQUIN von Bruno Dumont

Bernard Pruvost ist Le commandant van der Weyden © arte
Bernard Pruvost ist Le commandant van der Weyden © arte

In einem Bunker aus dem zweiten Weltkrieg im Boullonais am Ärmelkanal wird eine tote Kuh gefunden. Und in der Kuh eine tote Frau, in kleinen Teilen und ohne Kopf. Grotesker könnte eine TV-Miniserie kaum anfangen. Wenn dann noch eine Gruppe altkluger Kinder dazukommt, und ein Polizist zwischen Maigret und Inspecteur Clouseau, der Ch’ti spricht, dann wissen wir, dass nichts mehr undenkbar sein wird. Und dass das Böse einen grossen Sinn für Humor hat.

Bruno Dumont, der eigensinnige Regisseur von Cannes-Filmen wie L’humanité, Flandres oder Hors Satan, aber auch Camille Claudel 1915 mit Juliette Binoche, ist der letzte, von dem man erwartet hätte, dass ihn eine Fernsehserie reizen könnte. Dumont ist ein Mann der grossen Tableaus, der leeren Landschaften, des Windes und des französischen Nordens. Aber nach Jane Campions Top of the Lake wollte auch Arte den Versuch wagen und gab Dumont mehr oder weniger carte blanche für einen Vierteiler.

„NIFFF 14: LE P’TIT QUINQUIN von Bruno Dumont“ weiterlesen

Reflexe Diastor: Haben digitale Filmarchive Zukunft?

Barbara Flückiger (1) Markus Fischer (2) Frédéric Maire (3) Martin Körber (4)
Barbara Flückiger (1) Markus Fischer (2) Frédéric Maire (3) Martin Körber (4)

In unseren Kinos haben Festplatten die Filmrollen innert kürzester Zeit verdrängt, ältere Filme können die wenigsten noch vorführen. Die Digitalisierung der Bestände der Kinematheken ist unumgänglich, aber längst nicht so zukunftssicher, wie man glauben würde. Wir verlieren unser filmisches Erbe.

„Reflexe Diastor: Haben digitale Filmarchive Zukunft?“ weiterlesen

Joel und Ethan Coen zu INSIDE LLEWYN DAVIS

Joel und Ethan Coen mit T-Bone Burnett © ascot-elite
Joel und Ethan Coen mit T-Bone Burnett © ascot-elite

Ein Gespräch mit Joel und Ethan Coen. Der neue Film der Coens ist Inside Llewyn Davis und folgt einem Sänger, der Bob Dylan sein könnte – ohne dessen Charisma und ohne dessen Erfolg. Eine eben so böse wie liebevolle Rekonstruktion der Folk-Szene im New Yorker Greenwich Village von 1961. Wie schon vor 13 Jahren für Oh Brother Where Art Thou haben sich die Coens mit Musik-Produzent T-Bone Burnett zusammengetan, um eine ganze Ära mit grossartigen Schauspielern auch musikalisch wieder aufleben zu lassen. Ich habe mich mit den Brüdern unterhalten über kratzbürstige Künstler, Profimusiker und die Verwandtschaft von Llewyn Davis mit Barton Fink.

Sendetermin:
Mittwoch, 4. Dezember 2013, 10:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur (Wiederholung: 22:03 Uhr)
Jetzt hier als Stream und
Download (Rechtsklick).

Locarno 13: SRF 2 Kultur und SRF 4 News werktäglich live

leomic2013

Auch dieses Jahr gehen wir wieder auf Sendung von der Piazza Grande aus. Jeden Werktag ab 8. August bringen wir Gäste, Meinungen und Töne an den runden Tisch unter dem Magnolia-Zeltdach. Nach den Elf-Uhr-Nachrichten live auf SRF 4 News (Wiederholung um 15 Uhr), High Noon, nach 12 Uhr, dann auf SRF 2 Kultur (Wiederholung um 17 Uhr). Das Team besteht aus Brigitte Häring, Eric Facon, Michael Sennhauser, Samuel Wyss, Valérie Wacker, Christian Gebhard und Tom Hägler. Die letzten drei haben auch schon den SRF online-Auftritt zusammengestellt, der die Sendungen integriert und komplimentiert, mit Bild und Text und natürlich Ton. Und im Prinzip sollte da dann auch der Link zum täglichen Podcast stehen.

Wer gerne live dabei sein möchte: Locarno, Piazza Grande, ab Donnerstag werktäglich um 11 Uhr vom Open Air Studio unter dem Pavillonzelt vor der Hauptpost, gerade bei der grossen Leinwand. Es gibt die eine oder andere Filmgrösse zu sehen und zu hören und Begeisterungsschreie gehen live in die Deutschschweiz!