Filmkritik und Netzpansion

Zwei Kritiker kämpfen um die Allegorie des Films

Wo gehen Kritiker hin, wenn ihnen das Papier unter den Füssen weggezogen wird? Ins Netz natürlich. Und wo finden sich Gleichgesinnte für Nischen-Sparten wie Zombie- oder Science-Fiction-Filme? Auch im Netz. Aber nicht nur. Zur medialen Expansion unserer Leidenschaft über die letzten dreissig Jahre.

King Kong war ein grosser Affe mit einer Frau in der Hand. Auf einer Fotografie in einem Heft. Das Heft hiess bei uns im Haus die «Radiozeitung», auch wenn es vor allem dem Fernsehprogramm gewidmet war. Denn wir hatten keinen Fernseher.

„Filmkritik und Netzpansion“ weiterlesen

Die Oscars, die Zivilgesellschaft und der Widerstand in den USA

Von der Oscar-Verleihung in der Nacht auf den Montag ist mehr zu erwarten als die übliche Gratulations-Feier, die Stars und die Kreativen sind in der gleichen Zwickmühle wie die Zivilgesellschaft und die US-Wissenschaft: Ruhe bewahren oder protestieren? Kommt es zu den ersten Protest-Oscars?

Hören:

Saugen: Kontext 27. Feb. 2017 (Rechtsklick für Download)
„Die Oscars, die Zivilgesellschaft und der Widerstand in den USA“ weiterlesen

Die 100 Besten Filme
(Stand Januar 2017 für «Le Temps»)

Showdown zum Auftakt: ‚C’era una volta il West‘ von Sergio Leone

Kollege Stéphane Gobbo plant für die Westschweizer Tageszeitung «Le Temps» eine Liste der besten Filme nach Meinung der Schweizer Filmjournalistinnen und Filmjournalisten. Er hat daher alle Kolleginnen und Kollegen unseres Verbandes SVFJ angeschrieben. So habe ich mir diesen Sonntagmorgen meine Liste abgekämpft. Ein Vergnügen einerseits. Weil es gut tut, sich ein paar Stunden selber zu fragen, was einem eigentlich so bleibt in all den Jahren der Beschäftigung mit dem Kino. Und eine Qual, weil hundert Filme viel zu wenige sind, weil die Rangliste sich mit der Tagesstimmung ändert, weil jüngere Filme es schwerer haben, sich an den immer zahlreicheren Klassikern messen zu lassen.

Aber nun denn, hier sind meine Hundert. Für den Augenblick:

„Die 100 Besten Filme
(Stand Januar 2017 für «Le Temps»)“
weiterlesen

Die Evolution der Disney Prinzessin

Evynne Hollens ist Sängerin und Youtube Star, mal solo, mal mit ihrem Mann Peter zusammen. In diesem Clip hat sie sich die Disney-Prinzessinnen über die Jahre hinweg vorgeknöpft. Musikalisch scheint mir das nicht umwerfend, da hat sie schon höher gegriffen. Erschwerend kommt dazu, dass die Songs der Disney Filme meist deutlich konservativer sind als die Heldinnen, die doch eine deutliche Entwicklung durchgemacht haben. Vielleicht zeigt das Medley sogar gerade diese Komponente des Disney-Business-Models: Die Heldinnen mögen selbständiger, direkter und unabhängiger werden in den Filmen. Musikalisch werden sie immer noch mit dem Konzept «Prinzessin» verknüpft. Und da muss dann selbst Merida noch vom Prinzen träumen…

Venedig 15: Based on a True Story

Johnny Depp (rechts!) in 'Black Mass' © Warner
Johnny Depp (rechts!) in ‚Black Mass‘ © Warner

Noch sind nicht alle Filme im Wettbewerb von Venedig gelaufen, dennoch wird zwischen den Kinovorstellungen schon spekuliert, wem der Goldene Löwe dieses Jahr gebührt. Der internationale Wettbewerb ist dieses Jahr so breit in Thematik, Genres und formaler Ausprägungen wie schon lange nicht mehr. Science Fiction steht neben Neuem Realismus, Groteske neben Biographien, Dokumentation und Fiktion werden vermischt, sogar ein Animationsfilm ist zu sehen. Ziemlich oft aber steht hinter den Filmen ein reales Ereignis.

„Venedig 15: Based on a True Story“ weiterlesen

Krieg und Neurosen –
TV-Runde zum Schweizer Filmpreis

Ein starker Jahrgang: Je fünf Schweizer Spiel- und Dokumentarfilme sind für den diesjährigen Filmpreis nominiert. Alle beschäftigen sich mit brisanten gesellschaftlichen Themen. Was macht die Filme sehenswert? Darüber diskutieren die Filmhistorikerin Marcy Goldberg, Filmjournalist Michael Sennhauser (SRF) und Filmwissenschaftler Christian Jungen («NZZ am Sonntag») mit Monika Schärer. „Krieg und Neurosen –
TV-Runde zum Schweizer Filmpreis“
weiterlesen