Home Sennhausers Filmblog Home Sennhausers Filmblog
  • RSS abonnieren

  • Newsletter Radiomailing:

    Wenn Reflexe auf SRF 2 Kultur ein Filmthema behandelt, erhalten Sie am Vorabend eine Email (max. 4 pro Monat):

  • Mailformular (mit Upload)

  • Schlagwörter

  • Die Unverpassbaren, Woche 5 – 2015

    Von Michael Sennhauser | 28. Januar 2015 - 17:08

    Michael Keaton und Emma Stone in Birdman

    Michael Keaton und Emma Stone in ‘Birdman’ © Twentieth Century Fox

    Erst diese fünf Filme sehen, dann alle anderen.

    1. Birdman von Alejandro González Iñárritu. Ein in Vergessenheit geratener Superheldendarsteller aus Hollywood sucht eine neue Karriere am Broadway. Kino, das einen anspringt, eine Komödie über Kino und Theater, die auch ein Drama ist. Grossartig!
    2. Foxcatcher von Bennett Miller. Ein Millionär kauft sich ein Wrestling-Team als Familienersatz und scheitert kläglich. Ein amerikanischer Neo-Klassiker, ein Film, der auf gründliche Recherche abstützt, mit einer zwingenden Entwicklungsdramaturgie und viel erstklassigem Handwerk. Ein ‘Morality Tale’ in der Tradition von Citizen Kane.
    3. Broken Land von Stéphanie Barbey und Luc Peter. An der Grenze zwischen USA und Mexiko: Zäune, Menschen und Bürgerwehren, Spuren von Leid und Tod. Ein unheimlicher, eindrücklicher Schweizer Dokumentarfilm.
    4. Black Coal – Thin Ice (Bai ri yan huo) von Yinan Diao. Ein perfekt orchestrierter, stilsicherer Film Noir aus China, mit der chinesischen Version vom Hardboiled Detective, ungewöhnlichen Milieus und tödlichen Schlittschuhen. Eiskalt und hochspannend.
    5. A Pigeon Sat on a Branch Reflecting on Existence (En duva satt på en gren och funderade på tillvaron) von Roy Andersson. «Eine Taube sitzt auf einem Ast und denkt über die Existenz nach» ist ein wunderbares Stück Kinokunst – ein Werk, in dem über der surrealen General-Melancholie immer wieder der Schalk des grossartigen schwedischen Regisseurs aufblitzt.

    Und morgen im Filmpodcast: Filme und Stimmen von den 50. Solothurner Filmtagen im Rückblick.

    Themen: Die Unverpassbaren | Kein Kommentar »

    SFT 15: Frische Zellen – der junge Schweizer Film im Gespräch

    Von Brigitte Häring | 27. Januar 2015 - 11:34

    Mirko Bischofberger Simon Jaquemet Brigitte Häring Claudia Lorenz und Dario Bischofberger © Ruedi Wild

    Mirko Bischofberger, Simon Jaquemet, Brigitte Häring, Claudia Lorenz und Dario Bischofberger © Ruedi Wild

    Ein Jubiläum soll nicht nur mit Rückschau gefeiert werden, sondern auch zum Vorausblicken auffordern. Ein Programmpunkt der 50. Solothurner Filmtage ist dem jungen Filmschaffen der Schweiz gewidmet, er heisst «Frische Zellen». In der Sendung Reflexe (aus der Solothurner Weinbar Il bar Soletta) hat Brigitte Häring mit jungen Filmschaffenden gesprochen, die erst einen oder wenige Filme gemacht haben. Wie unbeschwert sind sie in das Filmemacherleben gestartet? Welche Themen bewegen sie? Zu Gast sind Claudia Lorenz, Regisseurin des Eröffnungsfilms Unter der Haut, Mirko und Dario Bischofberger, die den Science-Fiction-Film Dog Men zeigen und Simon Jaquemet, Regisseur des Films Chrieg.

    Hören:

    Saugen: Reflexe vom 27. Jan. 2015 (Rechtsklick für Download)

    Themen: CH Film, Film, Filmfestival, podcast, Regisseur/in, Sendungshinweis | Kein Kommentar »

    SFT 15: DIE BÖHMS – ARCHITEKTUR EINER FAMILIE von Maurizius Staerkle-Drux

    Von Brigitte Häring | 26. Januar 2015 - 12:26

    Gottfried Böhm, 95 © Cineworx

    Gottfried Böhm, 95 © Cineworx

    Künstlerporträts sind eines der Kerngeschäfte des Dokumentarfilms. Einem berühmten oder wichtigen Menschen im Alltag zuzuschauen, hinter die bekannten Fassaden Einblick zu bekommen, das macht den Reiz solcher Filme aus. Fassade ist ein passendes Stichwort für den Film Die Böhms – Architektur einer Familie.

    Banner 50. Solothurner Filmtage, 22.- 29. Januar 2015

    Der Dokumentarfilm von Maurizius Staerkle-Drux ist nicht das Porträt einer Person, sondern einer ganzen Familie, in der sich seit Generationen alles um Architektur dreht. Weiterlesen »

    Themen: CH Film, Dokumentarfilm, Film, Filmbesprechung, Filmfestival, Leute, Regisseur/in | Kein Kommentar »

    Max-Ophüls-Preis-Regen für Schweizer Filme

    Von Michael Sennhauser | 24. Januar 2015 - 22:00

    MAX OPHÜLS PREIS 2015: 'Chrieg' von Simon Jaquemet © First Hand Films

    MAX OPHÜLS PREIS 2015: ‘Chrieg’ von Simon Jaquemet © First Hand Films

    Während in Solothurn an den 50. Filmtagen neue Schweizer Filme Premieren feiern und nicht mehr ganz neue werkgeschaut werden, wurden in Saarbrücken heute Abend im Rahmen des 36. Filmfestivals Max Ophüls Preis nicht nur die wichtigsten Preise in die Schweiz vergeben, sondern ein wahrer Preisregen von 6 Auszeichnungen und einer lobenden Erwähnung. Hier die glücklichen Gewinner: Weiterlesen »

    Themen: awards, CH Film, Filmfestival, Regisseur/in | 1 Kommentar »

    SFT 15: DRIFTEN von Karim Patwa

    Von Brigitte Häring | 24. Januar 2015 - 20:06

    Max Hubacher und Sabine Timoteo in 'Driften' © Vinca Film

    Max Hubacher und Sabine Timoteo in ‘Driften’ © Vinca Film

    Wenn Robert auf 200 km/h beschleunigt, dann fühlt er sich wie auf Wolken: So beschreibt er seine Gefühle beim Rasen seinem neuen Arbeitskollegen Sandro bei einer Spritztour.

    Driften von Karim Patwa ist eine wunderbare Überraschung an den Solothurner Filmtagen. Ein Erstlingsfilm im Wettbewerb um den Prix Soleure, über den hier im Vorfeld wenig gesprochen wurde, andere Premieren waren lauter. Aber das macht die Filmtage so spannend: Plötzlich tauchen neue Namen auf, Filmemacher, die mit kraftvollen Erstlingen auf sich aufmerksam machen. Weiterlesen »

    Themen: CH Film, Film, Filmbesprechung, Filmfestival | Kein Kommentar »

    SFT 15: DORA ODER DIE SEXUELLEN NEUROSEN UNSERER ELTERN von Stina Werenfels

    Von Michael Sennhauser | 23. Januar 2015 - 23:11

    Victoria Schulz und Lars Eidinger © Filmcoopi

    Victoria Schulz und Lars Eidinger © Filmcoopi

    Zwölf Jahre nach der Uraufführung von Lukas Bärfuss‘ Theaterstück «Die sexuellen Neurosen unserer Eltern» versetzt Stina Werenfels die Geschichte um die sexuelle Autonomie der geistig behinderten Dora in unsere Gegenwart. Heute Abend hatte der Film seine Weltpremiere an den Solothurner Filmtagen.

    Banner 50. Solothurner Filmtage, 22.- 29. Januar 2015

    Zwei Weinbergschnecken kopulieren auf dem Familienkompost. Dora ist fasziniert. Und der Film von Stina Werenfels hat uns eben angelächelt. Weiterlesen »

    Themen: Autor / Drehbuchautorin, CH Film, Film, Filmbesprechung, Filmfestival, Regisseur/in, Schauspieler/in | Kein Kommentar »

    Filmpodcast Nr. 413: Unbroken, The Imitation Game, Parvaneh, The Captive

    Von Michael Sennhauser | 23. Januar 2015 - 08:00

    Keira Knightley und Benedict Cumberbatch in 'The Imitation Game' © Ascot-Elite

    Keira Knightley und Benedict Cumberbatch in ‘The Imitation Game’ © Ascot-Elite

    Kino im Kopf – mit Michael Sennhauser. In Solothurn laufen die Filmtage, es ist die 50. Ausgabe dieser Werkschau des Schweizer Films – mit entsprechender medialer Resonanz – auch auf allen SRF-Kanälen. Unsere Filmrolle bleibt darum heute im allgemeinen Kino; auf die Filmtage kommen wir nächste Woche zurück. Bei uns stellt Georges Wyrsch Unbroken vor, den neuen Film von Angelina Jolie. Hannes Nüsseler hat The Imitation Game gesehen. Und Andres Hutter den Oscar-nominierten Schweizer Kurzfilm Parvaneh. Und ich habe Atom Egoyan getroffen, dessen Thriller The Captive eben auf DVD erschienen ist. Dazu wie immer Kurztipps und die Tonspur aus vergangenen Kinotagen.

    Hören:

    Saugen: Filmpodcast Nr. 413 (Rechtsklick für Download)


    filmpodcast

    Den Filmpodcast können Sie via iTunes oder direkt abonnieren; die entsprechenden Links finden Sie auch oben rechts im Blog.

    Themen: podcast | 1 Kommentar »

    SFT 15: UNTER DER HAUT von Claudia Lorenz

    Von Michael Sennhauser | 22. Januar 2015 - 20:00

    Dominique Jann, Ursina Lardi © Xenix

    Dominique Jann, Ursina Lardi © Xenix

    Unter der Haut heisst der erste lange Spielfilm der Zürcherin Claudia Lorenz, mit dem heute Abend die 50. Solothurner Filmtage eröffnet wurden. Er erzählt präzise und furchtlos, wie eine Familie am «coming out» des Vaters zerbricht.

    Banner 50. Solothurner Filmtage, 22.- 29. Januar 2015

    Alice (Ursina Lardi) und Frank (Dominique Jann) sind seit achtzehn Jahren verheiratet, sie haben drei Kinder, Sohn und Tochter im Teenageralter und ein Nesthäkchen, und sie sind eben in ein neues Haus eingezogen. Die Kamera führt uns zunächst ganz unbeteiligt in diese Räume hinein, ins Wohnzimmer, ins Schlafzimmer, Bad, Balkon. Weiterlesen »

    Themen: Autor / Drehbuchautorin, CH Film, Film, Filmbesprechung, Filmfestival, Regisseur/in, Schauspieler/in | 1 Kommentar »

    Die Unverpassbaren, Woche 4 – 2015

    Von Michael Sennhauser | 22. Januar 2015 - 09:49

    Liao Fan, Gwei Lun Mei in 'Black Coal, Thin Ice' von Diao Yinan © Frenetic

    Liao Fan, Gwei Lun Mei in ‘Black Coal, Thin Ice’ von Diao Yinan © Frenetic

    Erst diese fünf Filme sehen, dann alle anderen.

    1. Black Coal – Thin Ice (Bai ri yan huo) von Yinan Diao. Ein perfekt orchestrierter, stilsicherer Film Noir aus China, mit der chinesischen Version vom Hardboiled Detective, ungewöhnlichen Milieus und tödlichen Schlittschuhen. Eiskalt und hochspannend.
    2. A Pigeon Sat on a Branch Reflecting on Existence (En duva satt på en gren och funderade på tillvaron) von Roy Andersson.  «Eine Taube sitzt auf einem Ast und denkt über die Existenz nach» ist ein wunderbares Stück Kinokunst – ein Werk, in dem über der surrealen General-Melancholie immer wieder der Schalk des grossartigen schwedischen Regisseurs aufblitzt.
    3. Durak von Yuriy Bykow. Ein Klempner tritt in einer russischen Stadt gegen die korrupte Politik an, als er entdeckt, dass ein ganzer Sozialwohnblock einsturzgefährdet ist. Ist der Mann ein Held – oder bloss ein Idiot, wie der Filmtitel suggeriert? Der Film tönt nicht nur wie Rock’n Roll – er ist tatsächlich ein fettes Drama, inszeniert als sozialrealistisches Rockstück.
    4. Fish & Cat – Mahi va gorbeh - von Shahram Mokri. Am See, am Waldrand, bei Teheran. Ein iranischer Film in einem einzigen über zwei Stunden langen Take, ein mehrdimensionales Vexierspiel mit einzelnen Schnittpunkten – ohne Schnitt, dafür mit Perspektivenwechseln und umöglichen Zeitschleifen. Kurz: ein formales Abenteuer, das auch noch bestens unterhält.
    5. The Clouds of Sils Maria von Olivier Assayas. Eine Starschauspielerin zieht sich nach Sils Maria zurück, um mit einer Assistentin eine neue Rolle zu erarbeiten. Raffiniert und ironisch geschichtet, Binoche ist grossartig wie immer und Kristen Stewart eine unerwartet starke Verblüffung.

    Und morgen im Filmpodcast: Unbroken, The Imitation Game, Parvaneh, The Captive.

    Themen: Film | Kein Kommentar »

    Filmpodcast Nr. 412: A Pigeon Sat on a Branch…, St. Vincent, Francesco Rosi

    Von Michael Sennhauser | 16. Januar 2015 - 08:00

    Bill Murray ist Vincent in 'St. Vincent'

    Bill Murray ist Vincent in ‘St. Vincent’ © Ascot-Elite

    Kino im Kopf mit Michael Sennhauser. Der goldene Löwe von Venedig ist im Kino angelaufen: A Pigeon sat on a Branch Reflecting on Existence. Und Brigitte Häring hat Regisseur Roy Andersson getroffen. Hannes Nüsseler hat Bill Murray in St. Vincent gesehen. Und wir blicken kurz zurück auf die lange Karriere des italienischen Regiemeisters Francesco Rosi. Dazu die beliebten Kurztipps und natürlich eine Tonspur für ihre geneigten Ohren.

    Hören:

    Saugen: Filmpodcast Nr. 412 (Rechtsklick für Download)


    filmpodcast

    Den Filmpodcast können Sie via iTunes oder direkt abonnieren; die entsprechenden Links finden Sie auch oben rechts im Blog.

    Themen: podcast | Kein Kommentar »

    « Vorangehende Artikel
    [ + ]