Die Unverpassbaren, Woche 16 – 2021

Jana Sekulovksa, Rabea Lüthi, Anja Gada in ‚Samim, Joe und ich von Karin Heberlein © outside the box

Die Kinos öffnen wieder, die Streaming-Angebote bleiben.
Aber auf jeden Fall erst diese fünf Filme sehen, dann alle anderen:

  1. Sami, Joe und Ich von Karin Heberlein. Drei junge Frauen am Ende der Schulzeit, Freundschaft und Drama. Der Film ist nicht unbedingt dann grossartig, wenn er erzählt. Aber er ist grossartig, wenn er beschreibt, und er beschreibt nicht weniger, als was es bedeutet, heute in der Schweiz jung zu sein.
  2. Police von Anne Fontaine. Eine Pariser Polizistin und zwei Kollegen sollen einen Asylbewerber abschieben und beginnen zu diskutieren. Ein ziemlich realistisch spannender Polizeithriller.
  3. Seules les bêtes von Dominik Moll. Eine verschwundene Frau, einsame Bauern und nordafrikanische Internetscammer: Moll webt ein weites Netz mit schwarzem Humor und menschlichem Witz.
  4. The Pink Cloud – A Nuvem Rosa von Iuli Gerbase. Diese den Lockdown erzwingende rosa Wolke wurde vor der Pandemie erfunden.  Aber dieses starke, durchdachte Beziehungsdrama ist heute ein ungemein passendes dystopisches Kammerspiel. Via filmingo.ch
  5. Das neue Evangelium von Milo Rau.  Mit dem Politaktivisten Yvan Sagnet kehrt der Schweizer Regisseur in der süditalienischen Stadt Matera zu den Ursprüngen des Evangeliums zurück und entwirft ein neues Evangelium für das 21. Jahrhundert. Via dasneueevangelium-film.ch
  • Und im Filmpodcast morgen: Sami, Joe und ich, Police, Seules les bêtes und Dominik Moll, Nachruf Bruno Jaeggi.

 

Die Unverpassbaren, Woche 15 – 2021

Brady Jandreau in ‚The Rider‘ von Chloé Zhao © cineworx

Die Kinos bleiben noch ein paar Tage geschlossen. Hier ein paar Vorschläge für gute Streaming-Erlebnisse:

    1. The Dissident von Bryan Fogel. Ein Dokumentarthriller um die Ermordung des Journalisten Jamal Khashoggi durch eine saudische Truppe. Dicht, gezielt erschreckend und offenbar zu brisant für das von saudischem Geld nicht ganz unabhängige Netflix. Ab Freitag auf den grossen VOD Plattformen der Schweiz oder auf myfilm.ch
    2. The Rider von Chloé Zhao.  Ein junger Rodeo-Reiter im Reservat muss sich nach einem Sturz aus dem Sattel auf ein komplett anderes Leben einstellen. Der zweite Film der aktuellen Oscar-Favoritin ist ein dokumentarisch präzises, metaphorisches Zeitbild aus den USA, leise und extrem stark. Via Rex, Bern, cinefile.ch, filmingo.ch oder myfilm.ch
    3. The Pink Cloud – A Nuvem Rosa von Iuli Gerbase. Diese den Lockdown erzwingende rosa Wolke wurde vor der Pandemie erfunden.  Aber dieses starke, durchdachte Beziehungsdrama ist heute ein ungemein passendes dystopisches Kammerspiel. Via filmingo.ch
    4. Das neue Evangelium von Milo Rau.  Mit dem Politaktivisten Yvan Sagnet kehrt der Schweizer Regisseur in der süditalienischen Stadt Matera zu den Ursprüngen des Evangeliums zurück und entwirft ein neues Evangelium für das 21. Jahrhundert. Via dasneueevangelium-film.ch
    5. Jagten von Thomas Vinterberg. Bevor mit dem oscarnominierten Druk die neue Kollaboration Vinterberg/Mikkelsen ins Kino kommt, noch einmal das Gegenstück zu Vinterbergs Festen: Die Geschichte einer Hexenjagd auf einen vermeintlich Pädophilen. Via cinefile.ch oder myfilm.ch

     

  1. Und im Filmpodcast morgen: The Dissident, The Rider, Les guérisseurs am Dokumentarfilmfestival Nyon «Visions du réel», Emilie Bujès.

Die Unverpassbaren, Woche 14 – 2021

‚The Pink Cloud‘ © trigon

Die Kinos sind weiterhin geschlossen. Hier ein paar Vorschläge für gute Streaming-Erlebnisse:

  1. The Pink Cloud – A Nuvem Rosa von Iuli Gerbase. Diese den Lockdown erzwingende rosa Wolke wurde vor der Pandemie erfunden.  Aber dieses starke, durchdachte Beziehungsdrama ist heute ein ungemein passendes dystopisches Kammerspiel. Via filmingo.ch
  2. Das neue Evangelium von Milo Rau.  Mit dem Politaktivisten Yvan Sagnet kehrt der Schweizer Regisseur in der süditalienischen Stadt Matera zu den Ursprüngen des Evangeliums zurück und entwirft ein neues Evangelium für das 21. Jahrhundert. Via dasneueevangelium-film.ch
  3. Jagten von Thomas Vinterberg. Bevor mit dem oscarnominierten Druk die neue Kollaboration Vinterberg/Mikkelsen ins Kino kommt, noch einmal das Gegenstück zu Vinterbergs Festen: Die Geschichte einer Hexenjagd auf einen vermeintlich Pädophilen. Via cinefile.ch oder myfilm.ch
  4. Schwesterlein von Stéphanie Chuat und Véronique Reymond. Die Krankheit des Zwillingsbruders bringt die Schwester wieder zu sich selber. Fünf Schweizer Filmpreise für diesen einen Film. Via myfilm.ch oder cinefile.ch
  5. Filme mit Bruno GanzAm 22. März wäre Bruno Ganz 80 Jahre alt geworden. Das schönste Zeugnis seiner Kunst legt diese kleine Filmreihe auf filmingo.ch ab.

Und im Filmpodcast morgen: The Pink Cloud, The Lord of the Rings der Sowjetunion, La daronne, Die Rückkehr der Wölfe

Die Unverpassbaren, Woche 13 – 2021

‚Das neue Evangelium‘ von Milo Rau © Vinca Film

Die Kinos sind weiterhin geschlossen. Hier ein paar Vorschläge für gute Streaming-Erlebnisse:

  1. Das neue Evangelium von Milo Rau.  Mit dem Politaktivisten Yvan Sagnet kehrt der Schweizer Regisseur in der süditalienischen Stadt Matera zu den Ursprüngen des Evangeliums zurück und entwirft ein neues Evangelium für das 21. Jahrhundert. On demand via dasneueevangelium-film.ch
  2. L’apparition von Xavier Giannoli. Vincent Lindon für einmal nicht als Arbeiter, sondern als nüchterner Reporter, der im Auftrag des Vatikans einer angeblichen Marien-Erscheinung nachgeht. Ein raffiniertes Spiel mit Glauben, Glaubhaftigkeit und Erkennen. via Delikatessen auf PlaySRF
  3. Jagten von Thomas Vinterberg. Bevor mit dem oscarnominierten Druk die neue Kollaboration Vinterberg/Mikkelsen ins Kino kommt, noch einmal das Gegenstück zu Vinterbergs Festen: Die Geschichte einer Hexenjagd auf einen vermeintlich Pädophilen. Via cinefile.ch oder myfilm.ch
  4. Filme mit Bruno GanzAm 22. März wäre Bruno Ganz 80 Jahre alt geworden. Das schönste Zeugnis seiner Kunst legt diese kleine Filmreihe auf filmingo.ch ab.
  5. Schwesterlein von Stéphanie Chuat und Véronique Reymond. Die Krankheit des Zwillingsbruders bringt die Schwester wieder zu sich selber. Nina Hoss und Lars Eidinger sind magnetisch. Und Marthe Keller war noch nie so gut. Via myfilm.ch oder cinefile.ch

Und im Filmpodcast morgen: Das neue Evangelium, L’apparition, Nachruf Bertrand Tavernier.

Die Unverpassbaren, Woche 12 – 2021

Mads Mikkelsen in Thomas Vinterbergs ‚Jagten‘ von 2012 © frenetic

Die Kinos sind weiterhin geschlossen. Hier ein paar Vorschläge für gute Streaming-Erlebnisse:

  1. Jagten von Thomas Vinterberg. Bevor mit dem oscarnominierten Druk die neue Kollaboration Vinterberg/Mikkelsen ins Kino kommt, noch einmal das Gegenstück zu Vinterbergs Festen: Die Geschichte einer Hexenjagd auf einen vermeintlich Pädophilen. Via cinefile.ch oder myfilm.ch
  2. Filme mit Bruno GanzAm 22. März wäre Bruno Ganz 80 Jahre alt geworden. Das schönste Zeugnis seiner Kunst legt diese kleine Filmreihe auf filmingo.ch ab.
  3. Schwesterlein von Stéphanie Chuat und Véronique Reymond. Die Krankheit des Zwillingsbruders bringt die Schwester wieder zu sich selber. Nina Hoss und Lars Eidinger sind magnetisch. Und Marthe Keller war noch nie so gut. Via myfilm.ch oder cinefile.ch
  4. Antoinette dans les Cévennes von Caroline Vignal. Gesprächstherapie mit Esel auf den Spuren von Robert Louis Stevenson. Erst gezielt nervig, dann hinreissend. Via myfilm.ch oder cinefile.ch
  5. The Nest von Sean Durkin. Eine Familie zieht in ein altes britisches Landhaus. Was aussieht und sich anfühlt wie solider Horror ist tatsächlich ein subtiles Familiendrama. Via cinefile.ch oder myfilm.ch

Und im Filmpodcast morgen: Kurzfilme International «This Is Short», Capone, MUBI

Die Unverpassbaren, Woche 11 – 2021

Patricia Clarkson und Bruno Ganz in ‚The Party‘ von Sally Potter © filmcoopi

Die Kinos sind weiterhin geschlossen. Hier ein paar Vorschläge für gute Streaming-Erlebnisse:

  1. Filme mit Bruno GanzAm 22. März wäre Bruno Ganz 80 Jahre alt geworden. Das schönste Zeugnis seiner Kunst legt diese kleine Filmreihe auf filmingo.ch ab.
  2. Sweet Country von Warwick Thornton. Eine Art Western «down under», mit grossartigen Bildern, unglaublicher Landschaft und interessanten Perspektivenwechseln von den Weissen zu den Aborigines. Heute bei Delikatessen, danach 7 Tage auf PlaySRF
  3. Schwesterlein von Stéphanie Chuat und Véronique Reymond. Die Krankheit des Zwillingsbruders bringt die Schwester wieder zu sich selber. Nina Hoss und Lars Eidinger sind magnetisch. Und Marthe Keller war noch nie so gut. Via myfilm.ch oder cinefile.ch
  4. Antoinette dans les Cévennes von Caroline Vignal. Gesprächstherapie mit Esel auf den Spuren von Robert Louis Stevenson. Erst gezielt nervig, dann hinreissend. Via myfilm.ch oder cinefile.ch
  5. The Nest von Sean Durkin. Eine Familie zieht in ein altes britisches Landhaus. Was aussieht und sich anfühlt wie solider Horror ist tatsächlich ein subtiles Familiendrama. Via cinefile.ch oder myfilm.ch

Und im Filmpodcast morgen: Sweet CountryUnd morgen die ganze Welt, Innerschweizer Filme.

Die Unverpassbaren, Woche 10 – 2021

Bruno Ganz in Alain Tanners ‚Dans la ville blanche‘ von 1983

Die Kinos sind weiterhin geschlossen. Hier ein paar Vorschläge für gute Streaming-Erlebnisse:

  1. Dans la ville blanche von Alain Tanner. Ein Schweizer Seemann, gestrandet zwischen zwei Frauen, filmt sich in Lissabon. Eine 80er-Jahre-Männerkrise mit dem 42jährigen Bruno Ganz. Faszinierend fremd. Frei verfügbar auf PlaySuisse.ch
  2. Schwesterlein von Stéphanie Chuat und Véronique Reymond. Die Krankheit des Zwillingsbruders bringt die Schwester wieder zu sich selber. Nina Hoss und Lars Eidinger sind magnetisch. Und Marthe Keller war noch nie so gut. Via myfilm.ch oder cinefile.ch
  3. Antoinette dans les Cévennes von Caroline Vignal. Gesprächstherapie mit Esel auf den Spuren von Robert Louis Stevenson. Erst gezielt nervig, dann hinreissend. Via myfilm.ch oder cinefile.ch
  4. The Nest von Sean Durkin. Eine Familie zieht in ein altes britisches Landhaus. Was aussieht und sich anfühlt wie solider Horror ist tatsächlich ein subtiles Familiendrama. Via cinefile.ch oder myfilm.ch
  5. Sin señas particulares von Fernanda Valadez. Eine Mexikanerin sucht nach ihrem Sohn, der bei seinem Migrationsversuch verschwunden ist. Ein ruhiger Film, der die Menschen hinter dem Horror wahrnimmt. Via filmingo.chrexbern.ch

Und im Filmpodcast morgen:  Zauberlaterne erneuert, Wonder Woman 1984, Kohlhaase zum 90sten, Kinozukunft.

Die Unverpassbaren, Woche 09 – 2021

‚Le vent tourne‘ Mélanie Thierry, derzeit auf Arte ‚En thérapie‘ © filmcoopi

Die Kinos sind weiterhin geschlossen. Hier ein paar Vorschläge für gute Streaming-Erlebnisse:

  1. Schwesterlein von Stéphanie Chuat und Véronique Reymond. Die Krankheit des Zwillingsbruders bringt die Schwester wieder zu sich selber. Nina Hoss und Lars Eidinger sind magnetisch. Und Marthe Keller war noch nie so gut. Via myfilm.ch oder cinefile.ch
  2. Antoinette dans les Cévennes von Caroline Vignal. Gesprächstherapie mit Esel auf den Spuren von Robert Louis Stevenson. Erst gezielt nervig, dann hinreissend. Via myfilm.ch oder cinefile.ch
  3. The Nest von Sean Durkin. Eine Familie zieht in ein altes britisches Landhaus. Was aussieht und sich anfühlt wie solider Horror ist tatsächlich ein subtiles Familiendrama. Via cinefile.ch oder myfilm.ch
  4. Sin señas particulares von Fernanda Valadez. Eine Mexikanerin sucht nach ihrem Sohn, der bei seinem Migrationsversuch verschwunden ist. Ein ruhiger Film, der die Menschen hinter dem Horror wahrnimmt. Via filmingo.chrexbern.ch
  5. Le vent tourne von Bettina Oberli. Selbstbestimmtes Leben auf dem Oeko-Hof im Jura. Mit Mélanie Thierry, die derzeit auf arte «En thérapie» brilliert. Bevor Oberlis neuer Film ins Kino kommt jetzt noch mal via cinefile.ch oder myfilm.ch

Und im Filmpodcast morgen: Ab Berlinale Tides und Das Mädchen und die Spinne. Und noch einmal: Le vent tourne

Die Unverpassbaren, Woche 08 – 2021

Laure Calamy in ‚Antoinette dans les Cévennes‘ von Caroline Vignal © frenetic

Die Kinos sind weiterhin geschlossen. Hier ein paar Vorschläge für gute Streaming-Erlebnisse:

  1. Antoinette dans les Cévennes von Caroline Vignal. Gesprächstherapie mit Esel auf den Spuren von Robert Louis Stevenson. Erst gezielt nervig, dann hinreissend. Via myfilm.ch oder cinefile.ch
  2. The Nest von Sean Durkin. Eine Familie zieht in ein altes britisches Landhaus. Was aussieht und sich anfühlt wie solider Horror ist tatsächlich ein subtiles Familiendrama. Via cinefile.ch oder myfilm.ch
  3. Sin señas particulares von Fernanda Valadez. Eine Mexikanerin sucht nach ihrem Sohn, der bei seinem Migrationsversuch verschwunden ist. Ein ruhiger Film, der die Menschen hinter dem Horror wahrnimmt. Via filmingo.chrexbern.ch
  4. Sound of Metal von Darius Marder.  Ein Heavy-Metal-Drummer verliert sein Gehör. Und der Film gewinnt nicht zuletzt dank seiner genialen Tonspur. Auf prime video.
  5. Jeune femme von Léonor Serraille. Die Schweizer Schauspielerin Laetitia Dosch ist das dauergeschüttelte Epizentrum dieser perfekt komponierten Pariser Odyssee von 2017. Jetzt zu streamen auf myfilm.ch und cinefile.ch

Und im Filmpodcast morgen: The Nest, Antoinette dans les Cévennes, Music von Sia, Lichtspiel Bern.

Die Unverpassbaren, Woche 06 – 2021

‚Sin señas particulares‘ von Fernanda Valadez © trigon

Die Kinos sind weiterhin geschlossen. Hier ein paar Vorschläge für gute Streaming-Erlebnisse:

  1. Sin señas particulares von Fernanda Valadez. Eine Mexikanerin sucht nach ihrem Sohn, der bei seinem Migrationsversuch verschwunden ist. Ein ruhiger Film, der die Menschen hinter dem Horror wahrnimmt. Bei filmingo.ch, rexbern.ch
  2. Sound of Metal von Darius Marder.  Ein Heavy-Metal-Drummer verliert sein Gehör. Und der Film gewinnt nicht zuletzt dank seiner genialen Tonspur. Auf prime video.
  3. Jeune femme von Léonor Serraille. Die Schweizer Schauspielerin Laetitia Dosch ist das dauergeschüttelte Epizentrum dieser perfekt komponierten Pariser Odyssee von 2017. Jetzt zu streamen auf myfilm.ch und cinefile.ch
  4. The Dig von Simon Stone. Eine abenteuerliche Geschichte um archäologische Leidenschaft und den Versuch, das Leben in der Vergangenheit für die Zukunft zu finden. Auf Netflix.
  5. Nuestras madres von César Díaz. Die Spuren des guatemaltekischen Bürgerkriegs, nach zwanzig Jahren noch in den Gesichtern der Frauen, in einem ruhigen, würdevollen Film. Auf filmingo.

Und im Filmpodcast morgen: Sin señas particulares, Arthouse Kinos – Weg aus der Krise, Accidentally Wes Anderson.