Home Sennhausers Filmblog Home Sennhausers Filmblog
  • RSS abonnieren


  • Newsletter Radiomailing:

    Wenn Kontext auf SRF 2 Kultur ein Filmthema behandelt, erhalten Sie am Vorabend eine Email (max. 4 pro Monat):

  • Mailformular

  • Schlagwörter

  • Berlinale 18: UNSANE von Steven Soderbergh

    Von Michael Sennhauser | 21. Februar 2018 - 22:30

    Claire Foy © Fingerprint Releasing / Bleecker Street

    The Queen Flew Over the Cuckoo’s Nest. Nein, echt jetzt! Claire Foy, die uns als Elizabeth II in den ersten 20 Episoden von The Crown begeistert hat, hat im jüngsten Soderbergh einen an der Waffel.

    Sawyer Valentini heisst die junge Frau, die aus Boston weggezogen ist, um einem persistenten Stalker zu entkommen. Sie arbeitet in einer Bank, weicht den zweideutigen Angeboten ihres Vorgesetzten kühl aus und sucht sich am Abend in einer Bar einen Mann für eine Nacht. Weiterlesen »

    Themen: Filmbesprechung, Filmfestival, Regisseur/in, Schauspieler/in | Kommentare deaktiviert für Berlinale 18: UNSANE von Steven Soderbergh

    Berlinale 18: KHOOK (Schwein) von Mani Haghighi (Wettbewerb)

    Von Michael Sennhauser | 21. Februar 2018 - 19:30

    Hasan Majuni

    Dieser Film ist so forciert verrückt, dass auch ein Einstiegskalauer erlaubt sein soll: Das Schwein ist eine Farce auf Farsi, in einem Teheran, das wir so noch nie gesehen haben, und das es so wohl auch nicht wirklich gibt.

    Haghighi kann durchaus fein und leise, das hat er unter anderem mit Modest Reception bewiesen, jener sanften Satire über die Schwierigkeiten, Geld los zu werden.

    Aber jetzt ist das Schwein los, beziehungsweise, Filmemacher Hasan hat keines mehr. Er kriegt keine Drehbewilligung mehr, weil seine Filme den Sittenwächtern ein Dorn im Auge sind. Und jemand bringt seine Freunde und Konkurrenten um, die anderen iranischen Filmemacher. Weiterlesen »

    Themen: Filmbesprechung, Filmfestival, Regisseur/in, Schauspieler/in | Kommentare deaktiviert für Berlinale 18: KHOOK (Schwein) von Mani Haghighi (Wettbewerb)

    Berlinale 18: MEIN BRUDER HEISST ROBERT UND IST EIN IDIOT von Philip Gröning (Wettbewerb)

    Von Michael Sennhauser | 21. Februar 2018 - 15:30

    Josef Mattes, Julia Zange © 2017 Philip Gröning

    Viel deutscher als dieses Monstrum kann ein Film nicht sein. 174 Minuten Philosophie und Frühlingserwachen, mit tödlicher Konsequenz. Es gibt hier kein unschuldiges Denken, genau so wenig wie ein unschuldiges Spielen.

    Dabei fängt das sommerlich leicht an, in der Wiese, vor dem Kornfeld, neben der Tankstelle. Robert und seine Zwillingsschwester Elena liegen hier im Gras, er soll ihr helfen, sich auf das Philosophie-Abitur am Montag vorzubereiten. Weiterlesen »

    Themen: Filmbesprechung, Filmfestival, Regisseur/in, Schauspieler/in | Kommentare deaktiviert für Berlinale 18: MEIN BRUDER HEISST ROBERT UND IST EIN IDIOT von Philip Gröning (Wettbewerb)

    Berlinale 18: DON’T WORRY, HE WON’T GET FAR ON FOOT von Gus Van Sant (Wettbewerb)

    Von Michael Sennhauser | 20. Februar 2018 - 19:30

    Joaquin Phoenix als John Callahan © 2018 AMAZON CONTENT SERVICES LLC / Scott Patrick Green

    Der Titel des Films stammt aus einem Cartoon vom Zeichner John Callahan. Ein paar Wildwestfiguren auf Pferden haben am Rand der Wüste angehalten vor einem leeren, umgekippten Rollstuhl. Der vorderste, mit Sheriff-Stern, dreht sich zu den anderen um und sagt: «Macht euch keine Sorgen, zu Fuss kommt der nicht weit.»

    Callahan war berühmt bis berüchtigt für seine grenzwertigen Behinderten-Cartoons, die er unter anderem deswegen so perfekt hinkriegte, weil er selber als Paraplegiker im Rollstuhl sass. Weiterlesen »

    Themen: Filmbesprechung, Filmfestival, Regisseur/in, Schauspieler/in | Kommentare deaktiviert für Berlinale 18: DON’T WORRY, HE WON’T GET FAR ON FOOT von Gus Van Sant (Wettbewerb)

    Berlinale 18: ANG PANAHON NG HALIMAW – (Season of the Devil) von Lav Diaz (Wettbewerb)

    Von Michael Sennhauser | 20. Februar 2018 - 13:17

    Ang Panahon ng Halimaw | In Zeiten des Teufels © Giovanni D. Onofrio

    Die endlos langen, gemächlichen Filme von Lav Diaz sind zu Festival-Trophäen geworden. Oft lassen sie über Stunden hinweg einen zustand hypnotischer Luzidität entstehen. Ein bewegter Bilderstrom in Schwarzweiss, mit gelegentlicher Erstarrung als magischer Emphase.

    Sie vermitteln die oft blutige, wechselvolle Geschichte der Philipinen immer wieder neu, die cinéphilen Festivalgänger, welche sich seit ein paar Jahren immer mal wieder an einem anderen Festival im grossen Ausharren beweisen, haben dabei mehr über das Land und seine Menschen gelernt, als sie freiwillig im Selbststudium hätten zusammen tragen können. Weiterlesen »

    Themen: Filmbesprechung, Filmfestival, Regisseur/in, Schauspieler/in | Kommentare deaktiviert für Berlinale 18: ANG PANAHON NG HALIMAW – (Season of the Devil) von Lav Diaz (Wettbewerb)

    Berlinale 18: 3 TAGE IN QUIBERON von Emily Atef (Wettbewerb)

    Von Michael Sennhauser | 19. Februar 2018 - 18:45

    Charly Hübner, Marie Bäumer © Rohfilm Factory

    Für die riesige Romy-Schneider-Fangemeinde kommt dieser melancholisch-sehnsüchtige Schwarzweiss Film gerade richtig. Die Fotos von Robert Lebeck haben viel zu Legende Romy Schneider beigetragen, zum Bild der leidenschaftlichen, traurigen, sehnsüchtigen zu früh Verstorbenen.

    Das Interview, dessen Entstehung hier über 115 mitunter doch etwas lange Minuten re-imaginiert wird, existiert. Stern-Reporter Michael Jürgs hat sich anlässlich der Filmankündigung vor ein paar Wochen selber noch einmal daran erinnert, er ist auch der Autor einer der Romy-Schneider-Biographien. Geführt hatte er das Gespräch mit Unterbrüchen über die besagten drei Tage hinweg 1981. Weiterlesen »

    Themen: Filmbesprechung, Filmfestival, Regisseur/in, Schauspieler/in | Kommentare deaktiviert für Berlinale 18: 3 TAGE IN QUIBERON von Emily Atef (Wettbewerb)

    Berlinale 18: UTØYA von Erik Poppe (Wettbewerb)

    Von Michael Sennhauser | 19. Februar 2018 - 16:45

    Andrea Berntzen © Agnete Brun

    Zweiundsiebzig Minuten Todesangst, blinde Panik, Rennen und Verzweiflung, ohne einen Schnitt, ohne mehr als einen flüchtigen, entfernten Blick auf eine Gestalt mit einem Gewehr auf einer Klippe: Was macht das mit uns im Kinosaal?

    Um das Massaker von 2011 an den Jugendlichen im Sommercamp auf der norwegischen Insel Utøya als Spielfilm zu fassen zu bekommen, muss ein Konzept erst einmal alle Untiefen, Verletzungen, moralischen und ethischen Bedenken aus dem Weg räumen. Weiterlesen »

    Themen: Filmbesprechung, Filmfestival, Regisseur/in, Schauspieler/in | Kommentare deaktiviert für Berlinale 18: UTØYA von Erik Poppe (Wettbewerb)

    Berlinale 18: TOPPEN AV INGENTING (The Real Estate) von Axel Petersén und Måns Månsson (Wettbewerb)

    Von Michael Sennhauser | 18. Februar 2018 - 22:30

    Léonore Ekstrand © Flybridge

    Den Bechdel-Test würde dieser Film zumindest theoretisch mit fliegenden Fahnen bestehen. Er dreht sich fast vollständig um die 68-jährige Nojet (Léonore Ekstrand), ein lebenslanges Partygirl, das, vom Tod des reichen Vaters überrascht, plötzlich in der schwedischen Wirklichkeit landet.

    Sie hat eine Mietskaserne geerbt in Stockholms Innenstadt. Noch vor der Kremation des Vaters erkundigt sie sich bei dessen altem Freund und Anwalt, wie es um die Verkaufsmöglichkeiten stehe. Eigentlich möchte sie nichts lieber, als auf ihre Sonneninsel zurückkehren. Weiterlesen »

    Themen: Filmbesprechung, Filmfestival, Regisseur/in, Schauspieler/in | Kommentare deaktiviert für Berlinale 18: TOPPEN AV INGENTING (The Real Estate) von Axel Petersén und Måns Månsson (Wettbewerb)

    Berlinale 18: FIGLIA MIA von Laura Bispuri (Wettbewerb)

    Von Michael Sennhauser | 18. Februar 2018 - 19:30

    Valeria Golino, Alba Rohrwacher © Vivo film

    Drei Jahre nach ihrem kuriosen und nachklingenden Erstling Vergine giurata ist die Italienerin Laura Bispuri wieder im Wettbewerb der Berlinale. Und wieder mit Alba Rohrwacher in einer zentralen Rolle.

    Und wieder geht um die Identitätsfindung einer Frau, auch wenn die rothaarige Vittoria (Sara Casu) als brave Tochter zwischen zwei Frauen noch ein kleines Mädchen ist. Weiterlesen »

    Themen: Filmbesprechung, Filmfestival, Regisseur/in, Schauspieler/in | Kommentare deaktiviert für Berlinale 18: FIGLIA MIA von Laura Bispuri (Wettbewerb)

    Berlinale 18: LA PRIÈRE von Cédric Kahn (Wettbewerb)

    Von Michael Sennhauser | 18. Februar 2018 - 16:30

    Anthony Bajon © Les films du Worso / Carole Bethuel

    Kann der Glaube einen Junkie von der Nadel wegbringen? Oder ersetzt er da nicht einfach die eine Droge durch eine andere?

    Die meisten der jungen Männer, die sich in diesem katholischen Berghof gegenseitig beim Entzug unterstützen, kommen kaum dazu, sich diese Frage zu stellen. Und die Herausforderung, welche Cédric Kahn hier an sein Publikum richtet, ist eine andere. Weiterlesen »

    Themen: Filmbesprechung, Filmfestival, Regisseur/in, Schauspieler/in | Kommentare deaktiviert für Berlinale 18: LA PRIÈRE von Cédric Kahn (Wettbewerb)

    « Vorangehende Artikel
    Simple Share Buttons