Die Unverpassbaren, Woche 05 – 2016

Carey Mulligan in 'Suffragette' © Pathé Films
Carey Mulligan in ‚Suffragette‘ © Pathé Films

Erst diese fünf Filme sehen, dann alle anderen:

  1. Suffragette von Sarah Gavron. Eine junge Frau im durchaus militanten Kampf für ihre Rechte. Ein Film mit Klassen- und Geschichtsbewusstsein, mit Carey Mulligan in der Hauptrolle und mit einem klugen Drehbuch, das mehr leistet, als bloss einen historischen Triumph zu glorifizieren.
  2. Die Schwalbe von Mano Khalil. Eine junge Schweizerin macht sich auf die Suche nach ihrem kurdischen Vater in  dessen Heimat und findet heraus, das Helden manchmal keine sind. Es mag elegantere Filme geben. Aber nur wenige, die so ehrlich wirken, so verzweifelt und zugleich so hoffnungsvoll.
  3. Anomalisa von Duke Johnson & Charlie Kaufman. Ein demotivierter Motivationstrainer findet über ihre Stimme eine Frau, die möglicherweise die Richtige ist. Ein Stop-Motion-Puppenfilm vom Meister verschroben-grossartiger Liebespoesie wie The Eternal Sunshine of the Spotless Mind.
  4. Comme un avion von Bruno Podalydès. Die Midlife-Crisis macht einen Mittfünfziger zum Mini-Odysseus im Kajak. Seine Penelope ermuntert ihn, und Calypso findet er schon in der nächsten Flussbiegung. Französisch charmant und leise komisch.
  5. The Revenant von Alejandro González Iñárritu. Leonardo di Caprios endloser Überlebenskampf, ein Schneewestern, ein Anlass, um Schrecken und Schönheit der Natur in grandioser Kunstfertigkeit zu monumentalisieren.

Und im Filmpodcast morgen: Suffragette,  Stephane Brizé und La loi du marché

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.