Home Sennhausers Filmblog Home Sennhausers Filmblog
  • RSS abonnieren


  • Newsletter Radiomailing:

    Wenn Kontext auf SRF 2 Kultur ein Filmthema behandelt, erhalten Sie am Vorabend eine Email (max. 4 pro Monat):

  • Mailformular

  • Schlagwörter

  • Schauspieler/in

    « Vorangehende Artikel

    STRANGERS von Lorenz Suter

    Mittwoch, 11.April 2018

    Zwei Schwestern, die keine sind, ein schweigsamer Antiheld in der Falle und viel Zürcher Lokalkolorit. Strangers eben, Fremde. Das ist die Hommage an den Film noir, der erste Langspielfilm von Lorenz Suter. Ein Film voller Stimmung.

    Schweizer Filmpreis Quartz 2018

    Freitag, 23.März 2018

    Bester Spielfilm: Blue My Mind von Lisa Brühlmann (tellfilm GmbH) Bester Dokumentarfilm: l’opéra de Paris von Jean-Stéphane Bron (Bande à part Films)

    LES GARDIENNES von Xavier Beauvois

    Sonntag, 18.März 2018

    Das Beste an diesem Film sind die Frauen. Die Figuren natürlich, schliesslich geht es um jene Mütter, Schwestern und Töchter, welche während des ersten Weltkrieges in Frankreich die Bauernhöfe über die Runden brachten, während ihre Männer und Söhne in den Schützengräben starben.

    Berlinale 18: IN DEN GÄNGEN von Thomas Stuber (Wettbewerb)

    Freitag, 23.Februar 2018

    Franz Rogowski ist tatsächlich der Shooting Star der diesjährigen Berlinale. Er trägt nicht nur Christian Petzolds Transit souverän und zurückhaltend, er gibt auch dem neuen Film von Thomas Stuber eine fragile Mitte. Von der Anlage her erinnert In den Gängen an die Texte und Filme des verstorbenen Harun Farocki. Der Film spielt in den Gängen […]

    Berlinale 18: TWARZ (Mug) von Małgorzata Szumowska (Wettbewerb)

    Freitag, 23.Februar 2018

    Ob man den Titel besser mit «Fresse» oder mit «Fratze» übersetzt? Gemeint ist jedenfalls das Gesicht von Jacek. Aber das erfahren wir erst nach etwas mehr als einer halben Stunde. Davor beschenkt uns Szumowska mit einem filmischen Tempodrom. Es gibt so viel zu sehen und zu hören, so viele spöttisch-grossartige Bilder, die nicht abreissen. Das […]

    Berlinale 18: TOUCH ME NOT von Adina Pintilie (Wettbewerb: Goldener Bär 2018)

    Donnerstag, 22.Februar 2018

    Dass uns ein Film oder eine Szene berührt habe, behaupten wir ja immer wieder einmal. Physisch stimmt das nie. Und wenn es vorkäme, würden wir uns sehr erschrecken. Touch me not – rühr mich nicht an, heisst dieses dokumentarisch aufgezogene Experiment der Rumänin Adina Pintilie. Es ist ein Film, der an die körperlichen Grenzen geht.

    Berlinale 18: ELDORADO von Markus Imhoof (ausser Konkurrenz)

    Donnerstag, 22.Februar 2018

    Einfach einen weiteren Dokumentarfilm über «mare nostrum» und das Elend der Bootsflüchtlinge im Mittelmeer konnte und wollte Markus Imhoof nicht machen. Als er allerdings zu drehen anfing, waren die später breit wahrgenommenen Flüchtlingsfilme auch erst am entstehen. Vor zwei Jahren gewann Gianfranco Rosis Fuocoammare den goldenen Bären in Berlin. Und in Venedig wurde letztes Jahr […]

    Berlinale 18: UNSANE von Steven Soderbergh

    Mittwoch, 21.Februar 2018

    The Queen Flew Over the Cuckoo’s Nest. Nein, echt jetzt! Claire Foy, die uns als Elizabeth II in den ersten 20 Episoden von The Crown begeistert hat, hat im jüngsten Soderbergh einen an der Waffel. Sawyer Valentini heisst die junge Frau, die aus Boston weggezogen ist, um einem persistenten Stalker zu entkommen. Sie arbeitet in […]

    Berlinale 18: KHOOK (Schwein) von Mani Haghighi (Wettbewerb)

    Mittwoch, 21.Februar 2018

    Dieser Film ist so forciert verrückt, dass auch ein Einstiegskalauer erlaubt sein soll: Das Schwein ist eine Farce auf Farsi, in einem Teheran, das wir so noch nie gesehen haben, und das es so wohl auch nicht wirklich gibt. Haghighi kann durchaus fein und leise, das hat er unter anderem mit Modest Reception bewiesen, jener […]

    Berlinale 18: MEIN BRUDER HEISST ROBERT UND IST EIN IDIOT von Philip Gröning (Wettbewerb)

    Mittwoch, 21.Februar 2018

    Viel deutscher als dieses Monstrum kann ein Film nicht sein. 174 Minuten Philosophie und Frühlingserwachen, mit tödlicher Konsequenz. Es gibt hier kein unschuldiges Denken, genau so wenig wie ein unschuldiges Spielen. Dabei fängt das sommerlich leicht an, in der Wiese, vor dem Kornfeld, neben der Tankstelle. Robert und seine Zwillingsschwester Elena liegen hier im Gras, […]

    « Vorangehende Artikel
    Simple Share Buttons