Home Sennhausers Filmblog Home Sennhausers Filmblog
  • RSS abonnieren


  • Newsletter Radiomailing:

    Wenn Kontext auf SRF 2 Kultur ein Filmthema behandelt, erhalten Sie am Vorabend eine Email (max. 4 pro Monat):

  • Mailformular (mit Upload)

  • Schlagwörter

  • Archive von Mai 2007

    « Vorangehende Artikel

    Wieder ein Mann. Aber nicht unverdient.

    Sonntag, 27.Mai 2007

    Nun ist es klar: Die goldene Palme ist an den allgemeinen Favoriten der ersten Tage gegangen, an Cristian Mungiu für „Vier Monate, drei Wochen und zwei Tage“ (siehe hier). Damit bleibt Jane Campion in 60 Jahren die einzige Frau mit einer goldenen Palme. Immerhin hat Naomi Kawase, meine persönliche Favoritin, den grossen Preis der Jury […]

    Der Wald des Abschieds

    Samstag, 26.Mai 2007

        (Naomi Kawase)   Von mir bekäme sie die goldene Palme. Naomi Kawase aus Japan, die 1997 hier in Cannes schon die Camera d’Or gewonnen hat, wäre meine persönliche Favoritin für den Hauptpreis morgen. Sie wäre dann, nach Jane Campion für «The Piano» erst die zweite Frau, welcher die Ehre zuteil würde. Ihr neuer […]

    Promise me This

    Samstag, 26.Mai 2007

      Schon zweimal hat er die goldene Palme gewonnen, der serbische Brachialfilmer Emir "Kustu" Kusturica. Aber für die Dritte wird es diesmal hoffentlich nicht reichen. Sein neuer Film ist randvoll mit allem, was seine alten so beliebt machte: Turbo-Folk, schlagfertige Männer, dralle Frauen, schiesswütige Serben, Gangster, Grossväter und korrupte Staatsangestellte. Aber einfach von allem zuviel. […]

    James Blond. Haha.

    Samstag, 26.Mai 2007

        Man kann ja nicht nur an den Journalisten und an den Filmprofis Geld verdienen. Irgendwie muss man ja auch aus den vielen Touristen hier in Cannes etwas herausschütteln. Die einen fahren im geführten Eisenbähnchen über die Croisette und andere kaufen sich solche Dinger zum anziehen. Warum auch nicht? Blond ist blond…

    Sushi!

    Freitag, 25.Mai 2007

        So, die live-Sendung mit den geschätzten Kolleginnen Anke Leweke und Katja Nicodemus ist geschafft, ein kleines voice over (ich machte den Tarantino … aua) ebenfalls, und bevor ich mich hinter den nächsten Radiobeitrag (DRS2aktuell für morgen) klemme, gibt’s ein paar tote Fische mit Reis. Ich habe in der Nähe des Palais eine Sushi-Bar […]

    Une vieille maîtresse

    Freitag, 25.Mai 2007

    Nach ihrem Hirnschlag vor drei Jahren hat sich die streitbare französische Filmemacherin Catherine Breillat den Roman eines Dandy aus dem 19. Jahrhundert angeeignet. Die Geschichte der «alten Geliebten» stammt von Jules-Amédée Barbey d’Aurevilly und ist eine Art Gegenentwurf zu den xfach verfilmten «Liaisons dangereuses» von Choderlos Laclos. Obwohl der Film ein «period piece» ist, ein […]

    We Own the Night

    Freitag, 25.Mai 2007

      Nicht alle Filme im Wettbewerb von Cannes sind Meisterwerke. Im Fall von James Grays «We Own the Night» trifft das ganz klar zu: Das ist ein solider Genre-Film, die Geschichte zweier New Yorker Brüder, der eine (Mark Wahlberg) Polizist, der andere (Joaquin Phoenix) Geschäftsführer in einer Russendisco. Natürlich kommt der Drogenhandel dazwischen und die […]

    Ocean’s Thirteen macht Spass

    Donnerstag, 24.Mai 2007

    Auf den amerikanischen Webseiten wurde eine Weile mit der Behauptung geworben, Soderberghs Ocean’s Thirteen werde nun alles sein, was Ocean’s 12 nicht gehalten habe. Und tatsächlich ist diese dritte Folge um George Clooney, Brad Pitt und Konsorten wieder sehr nahe beim ersten «Ocean»-Film, der seinerseits das Remake eines eher langweiligen Rat-Pack-Versuchs gewesen war. Diesmal sind aber alle […]

    Die Schönen der Nacht. Gerupft?

    Donnerstag, 24.Mai 2007

    Manchmal ist das, was die Nächte von Cannes übrig lassen, sprechender, als das was die Versprechen des Abends zuvor ausgemalt haben. Wenn ich, als solider Arbeiter, nach meinen fünf Stunden Schlaf um halb acht wieder die rue d’Antibes hinauf marschiere, stosse ich manchmal auf solche Überbleibsel wie diese Federboa am Trottoirrand. Welche Schöne hat hier […]

    Alexandra

    Donnerstag, 24.Mai 2007

    Alexander Sokurow, der Meister aus Russland, der uns hier in Cannes schon mit Hitler-Phantasien («Moloch») und den letzten Tagen des japanischen Kaisers erstaunt hat, der Mann, der einen ganzen Film in einem Museum in einer einzigen Einstellung gefilmt hat («Russian Ark»), hat einen Weg gefunden, einen russischen Blick auf den Tschetschenienkrieg zu werfen, der weitgehend […]

    « Vorangehende Artikel
    Simple Share Buttons