Die Unverpassbaren, Woche 24 – 2016

Nahid (Sareh Bayat) mit ihrem Sohn © Cineworx
Nahid (Sareh Bayat) mit ihrem Sohn © Cineworx

Erst diese fünf Filme sehen, dann alle anderen:

  1. Nahid von Ida Panahandeh. Eine geschiedene Frau kämpft um das Sorgerecht um ihren Sohn – im Iran. Schlitzohrig, leidenschaftlich, mit allen Mitteln. Ein überraschend starker Erstlingsfilm.
  2. Ama-san von Cláudia Varejão. In mehr als 2000 Jahren haben die japanischen Muscheltaucherinnen ein Parallelmatriarchat aufgebaut. Ein ruhiger, respektvoller, sehr schöner Dokumentarfilm über diese Frauen des Meeres.
  3. The Assassin von Hou Hsiao-sien. Ein kinetisches Gemälde auf dem Gerüst eines Schwertkämpferfilms. Taiwans Bildzauberer auf dem Höhepunkt seiner dramaturgiebefreiten Magie.
  4. Green Room von Jeremy Saulnier. US-Neo-Punks gegen US-Neo-Nazi. Ein effizienter Thriller: Blutig, wo nötig, spannend, wo möglich, und intelligent von der ersten bis zur letzten Dialogzeile.
  5. Zen For Nothing von Werner Penzel. Penzel begleitet die Berner Schauspielerin Sabine Timoteo in ein kleines japanisches Zen-Kloster, das von einem gebürtigen Berliner geleitet wird. Alltag und Spuren der Erleuchtung fusionieren, frustrieren und faszinieren.

Und im Filmpodcast morgen: Ama-san und Nahid.