Die Unverpassbaren, Woche 08 – 2019

‚Ahlat Ağaçı‘ von Nuri Bilge Ceylan © trigon

Erst diese fünf Filme sehen, dann alle anderen:

  1. The Wild Pear Tree (Ahlat Ağaçı) von Nuri Bilge Ceylan. Kunst und Menschwerdung, Ironie und Familie, über mehr als drei grossartige Stunden hinweg. In jeder Sekunde einzigartig, ausufernd diszipliniert, und perfekt in der Balance zwischen Gegenwart und Geschichte.
  2. Boy Erased von Joel Edgerton. Die Geschichte einer versuchten «Umprogrammierung» eines schwulen Jungen konzentriert sich nicht zuletzt auf die von Nicole Kidman und Russell Crowe gespielten Eltern und wird so zum mehrschichtigen Drama.
  3. If Beale Street Could Talk von Barry Jenkins. Die erste originalsprachliche Verfilmung des bahnbrechenden Romans von James Baldwin. Lyrisch und schön, hart und schneidend.
  4. Immer und Ewig von Fanny Bräuning. Die Tochter begleitet ihre Eltern auf die Reise mit dem Wohnmobil, das ihr Vater für sich und seine gelähmte Frau gebaut hat. Ein Dokumentarfilm über Liebe, Grosszügigkeit und diese Sache mit der Abhängigkeit.
  5. The Favourite von Yorgos Lanthimos. Hintersinniges, intrigantes, und grausam komisches Historiendrama am englischen Königshof von Queen Anne zu Beginn des 18. Jahrhunderts. Olivia Coleman, Rachel Weisz und Emma Stone spielen alle an die Wand. Kino wie ein barockes Festmahl.

Und im Filmpodcast morgen: Boy Erased, Der Goldene Handschuh, Bruno Ganz.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.