Die Unverpassbaren, Woche 8 – 2017

Sahin Eryilmaz (Cem), Margarita Breitkreiz in ‚Marija‘ © frenetic

Erst diese fünf Filme sehen, dann alle anderen:

  1. Marija von Michael Koch. Eine Ukrainerin kämpft in Dortmund um Integrität und eine eigene Existenz. Ein präzise gestalteter, realistischer Film vom einstigen Schauspieler Michael Koch. Nominiert für den Schweizer Filmpreis.
  2. Neruda von von Pablo Larraín. Der Dichter fiktionalisiert sich selber auf der Flucht vor den politischen Verhältnissen. Ein cleveres Spiel mit erfundenen Wirklichkeiten von dem Regisseur, der das eben auch mit Jackie und dem Kennedy-Mythos durchgespielt hat.
  3. Ma vie de courgette von Claude Barras. Puppenanimation und Kinderdialoge in einem engagierten, realistischen Szenario. Hinreissend. Und Oscar-nominiert.
  4. T2 Trainspotting von Danny Boyle. Zwanzig Jahre nach dem Original ist das ganze Team wieder da, vor und hinter der Kamera. Eine ambitionierte Wiederbegegnung mit Reminiszenzen.
  5. Elle von Paul Verhoeven. Eine Frau weigert sich, Opfer zu sein und dreht ihre wiederholte Vergewaltigung um in einen Zweikampf. Brutale Konsequenz und dunkle Komik ohne Zynismus. Eine kühl unterhaltsame Herausforderung mit einer wie immer absolut souveränen Isabelle Huppert.

Im Filmpodcast morgen: Marija, Neruda, Serie Fauda, 3D-Kino

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.