Nyon 10: Perret/Bussmann zum Letzten

Jean Perret, der scheidende Direktor der 'Visions du réel', Nyon

Morgen Donnerstag beginnt die 16. und letzte Ausgabe des Dokumentarfilmfestivals visions du réel in Nyon unter der Leitung von Jean Perret und seiner Frau Gabriela Bussmann. Sechzehn Jahre lang hat der einstige Radiojournalist und Gründer der semaine de la critique am Filmfestival von Locarno die Geschicke des ehrwürdigen Festivals am Genfersee geleitet. Perret hat das international renommierte, aber vom Publikum eher verschmähte Festival nach der Ära de Hadeln zu ungeahnter Blüte  geführt. Seine kommunikative Kunst hat Filmemacher, Produzentinnen und Kinobesucherinnen vereint und sie, zumindest zu den besten Zeiten bis vor ein paar Jahren, einmal täglich im Forum zusammengebracht.

Mit dem Wachstum des Festivals, dem von Gabriela Bussmann eingeführten Dokfilmmarkt und der allgemeinen Entwicklung sind zwar diese einzigartigen Begegnungen ein wenig auf der Strecke geblieben, aber Nyon ist ein Garant für hochstehende Dokumentarfilme aus allen Grenzbereichen bis hin zur Dokufiktion und dem filmischen Essay, ein faszinierendes Spektakel mit einem Jahr für Jahr faszinierten Stammpublikum. In den nächsten Tagen werde ich hier im Blog, und auf den DRS-Sendeketten aus Nyon berichten, morgen widmet Rendezvous am Mittag das Tagesgespräch dem Ehepaar Perret/Bussmann. Und die online-Redaktion von DRS2 hat ein schönes und ausführliches Dossier zu Nyon und ein paar der wichtigsten Schweizer Dokumentarfilme der letzten Jahre zusammengestellt.