Home Sennhausers Filmblog Home Sennhausers Filmblog
  • RSS abonnieren


  • Newsletter Radiomailing:

    Wenn Kontext auf SRF 2 Kultur ein Filmthema behandelt, erhalten Sie am Vorabend eine Email (max. 4 pro Monat):

  • Mailformular

  • Schlagwörter

  • « | Home | »

    Locarno 11: Die Preise

    Von Michael Sennhauser | 13. August 2011 - 21:30

    Milagros Mumenthaler mit ihrem Goldenen Leoparden ©Festival/Pedrazzini

    Milagros Mumenthaler mit ihrem Goldenen Leoparden ©Festival/Pedrazzini

    Die Juries haben entschieden, die Katzen sind verteilt:

    Internationaler Wettbewerb

    Pardo d’oro:
    ABRIR PUERTAS Y VENTANAS (Back to Stay)
    von Milagros Mumenthaler, Argentinien/Schweiz

    Pardo d’oro speciale della giuria
    Shinji Aoyama für den Film TOKYO KOEN und sein bemerkenswertes Filmschaffen

    Spezialpreis der Jury:
    HASHOTER (Policeman) von Nadav Lapid, Israel

    Regiepreis für Adrian Sitaru ©Festival/Vanetti

    Regiepreis für Adrian Sitaru ©Festival/Vanetti

    Pardo für die beste Regie:
    Adrian Sitaru für DIN DRAGOSTE CU CELE MAI BUNE INTENTII (Best Intentions), Rumänien/Ungarn

    Milagros Mumenthaler und María Canale ©Festival/Pedrazzini

    Milagros Mumenthaler und María Canale ©Festival/Pedrazzini

    Pardo für die beste Darstellerin:
    María Canale für den Film ABRIR PUERTAS Y VENTANAS (Back to Stay)
    von Milagros Mumenthaler, Argentinien/Schweiz

    Bogdan Dumitrache ©Festival/Vanetti

    Bogdan Dumitrache ©Festival/Vanetti

    Pardo für den besten Darsteller:
    Bogdan Dumitrache für den Film DIN DRAGOSTE CU CELE MAI BUNE INTENTII (Best Intentions)
    von Adrian Sitaru, Rumänien/Ungarn

    Besondere Erwähnung:
    UN AMOUR DE JEUNESSE (Goodbye First Love)
    von Mia Hansen-Løve, Frankreich/Deutschland

    Concorso Cineasti del presente

    Pardo d’oro Cineasti del presente – Premio George Foundation:
    L’ESTATE DI GIACOMO
    von Alessandro Comodin, Italien/Frankreich/Belgien

    Premio speciale della giuria Ciné+ Cineasti del presente
    EL ESTUDIANTE (The Student)
    von Santiago Mitre, Argentinien

    Besondere Erwähnung:
    É NA TERRA NÃO É NA LUA (It’s the Earth Not the Moon)
    von Gonçalo Tocha, Portugal

    Bestes Erstlingswerk:
    NANA
    von Valérie Massadian, Frankreich

    Pardi di domani – Concorso internazionale

    Pardino d’oro für den besten internationalen Kurzfilm:
    RAUSCHGIFT (Addicted)
    von Peter Baranowski, Deutschland

    Pardino d’argento
    LES ENFANTS DE LA NUIT
    von Caroline Deruas, Frankreich

    Besondere Erwähnung:
    MENS SANA IN CORPORE SANO
    von Juliano Dornelles, Brasilien

    Locarno-Kurzfilmnominierung für die European Film Awards – Pianifica-Preis:
    OPOWIESCI Z CHLODNI (Frozen Stories)
    von Grzegorz Jaroszuk, Polen

    Film-und-Video-Untertitelungs-Preis:
    LIBERDADE von Gabriel Abrantes und Benjamin Crotty, Portugal

    Pardi di domani – Concorso nazionale

    Pardino d’oro für den besten Schweizer Kurzfilm:
    L’AMBASSADEUR & MOI (The Ambassador & me)
    von Jan Czarlewski

    Pardino d’argento
    LE TOMBEAU DES FILLES (The Girls’ Grave)
    von Carmen Jaquier

    Action Light-Preis für das beste Schweizer Nachwuchstalent:
    À QUOI TU JOUES (Another Game)
    von Jean Guillaume Sonnier

    Publikumspreis UBS:
    BACHIR LAZHAR von Philippe Falardeau, Kanada

    Variety Piazza Grande Award:
    BACHIR LAZHAR von Philippe Falardeau, Kanada

    Preis FIPRESCI der internationalen Filmkritiker:
    ABRIR PUERTAS Y VENTANAS (Back to Stay)
    von Milagros Mumenthaler, Argentinien/Schweiz

    Preis der Ökumenischen Jury
    VOL SPÉCIAL von Fernand Melgar, Schweiz

    Besondere Erwähnungen:
    ONDER ONS (Among Us)
    von Marco van Geffen, Niederlande

    ABRIR PUERTAS Y VENTANAS (Back to Stay)
    von Milagros Mumenthaler, Argentinien/Schweiz

    CICAE Prix Art & Essai
    verleiht den ART CINEMA AWARD an:

    ONDER ONS (Among Us)
    von Marco van Geffen, Niederlande

    Die Jugendjury

    Erster Preis (6.000 CHF):
    VOL SPÉCIAL
    von Fernand Melgar, Schweiz

    Zweiter Preis (4.000 CHF):
    SETTE OPERE DI MISERICORDIA (Seven Acts of Mercy)
    von Gianluca und Massimiliano De Serio, Italien/Rumänien

    Dritter Preis (2.000 CHF):
    TERRI
    von Azazel Jacobs, USA

    Preis für Umwelt und Lebensqualität (3.000 CHF):
    EL AÑO DEL TIGRE (The Year of the Tiger)
    von Sebastián Lelio, Chile

    Besondere Erwähnungen:
    ANOTHER EARTH
    von Mike Cahill, USA

    ABRIR PUERTAS Y VENTANAS (Back to Stay)
    von Milagros Mumenthaler, Argentinien/Schweiz

    Prix FICC / IFFS (International Federation of Film Societies)

    Don Quijote Preis an:
    SETTE OPERE DI MISERICORDIA (Seven Acts of Mercy)
    von Gianluca und Massimiliano De Serio, Italien/Rumänien

    Besondere Erwähnung:
    CRULIC – DRUMUL SPRE DINCOLO (Crulic – The Path to Beyond)
    von Anca Damian, Rumänien/Polen


    SRG SSR / Semaine de la critique Preis 2011

    MESSIES, EIN SCHÖNES CHAOS (A Glorious Mess)
    von Ulrich Grossenbacher, Schweiz

    Besondere Erwähnung:
    SKETCHES OF MYAHK von Koichi Onishi, Japan

    Topics: Allgemein, awards, Film, Filmfestival | Kommentare deaktiviert für Locarno 11: Die Preise

    Keine Kommentare

    No comments yet.

    RSS feed for comments on this post.

    Sorry, the comment form is closed at this time.

    Simple Share Buttons