Die Unverpassbaren, Woche 41 – 2015

Tom Courtenay und Charlotte Rampling in '45 Years' © filmcoopi
Tom Courtenay und Charlotte Rampling in ’45 Years‘ © filmcoopi

Erst diese fünf Filme sehen, dann alle anderen:

  1. The Martian von Ridley Scott. Auch wenn der Ausgang dieser Mars-Robinsonade absehbar bleibt: Das 3D-Spektakel ist borderline-ironisch und in seiner demonstrativen Wissenschaftsgläubigkeit einfach unterhaltsam.
  2. 45 Years von Andrew Haigh. Nach 45 Ehejahren verändert ein kurzer Brief den Blick auf die ganze gemeinsame Vergangenheit. Tom Courtenay und Charlotte Rampling sind grossartig, der Film ist so britisch wie wunderbar.
  3. Der Staat gegen Fritz Bauer von Lars Kraume. Der hessische Generalstaatsanwalt kämpft gegen das Vergessen und die Altnazi-Seilschaften in Adenauers Deutschland. Dramatisch und erhellend, und Dank Burghart Klaussner und Ronald Zehrfeld auch sehr überzeugend.
  4. Inside Out von Pete Docter. Die personifizierten Gefühle im Kopf einer Elfjährigen geraten aneinander, die Pubertät zeichnet sich ab und die Traurigkeit erweist sich als keineswegs überflüssig im Leben des Mädchens. Animierende Animation vom Feinsten.
  5. Une jeunesse allemande von Jean-Gabriel Périot. Der französische Dokfilmer rekonstruiert die Entstehung und Radikalisierung der RAF in Deutschland ausschliesslich über Archivmaterial und zeitgenössische Filme. Faszinierend, erhellend und erschreckend aktuell.

Im Filmpodcast morgen: The Martian, Er ist wieder da, The Wolfpack, Chantal Akerman, und Ronald Zehrfeld zu Der Staat gegen Fritz Bauer.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.